Sonic the Hedgehog (Comic)

Von - - Comic-Reviews

Archie Sonic the Hedgehog: Worlds Unite Battles #1 Review

Comic-Mittwoch: Die zweite Battles-Ausgabe steht an, diesmal mit Sonic-Fokus. Drei aufregende Kämpfe sind in dieser Zusatzausgabe zu Worlds Unite enthalten, die wir euch heute erneut in Form eines Reviews präsentieren möchten.

<<

WU Battles Sonic - Artikelbild

Um die Bilder zu vergrößern, könnt ihr auf sie klicken.

Die Battles-Ausgabe von Mega Man haben wir euch bereits im früheren Verlauf von Worlds Unite vorgestellt (Klick). Doch der Blaue Bomber ist natürlich nicht der Einzige, der eine Extraausgabe im Rahmen des Worlds Unite-Crossovers bekommt. Sonic und seine Freunde dürfen ebenfalls die Fäuste fliegen lassen und in drei weiteren Gefechten gegen die unterschiedlichsten Kontrahenten beweisen, was sie kämpferisch so drauf haben. Halten wir uns also ganz an unseren blauen Lieblingsigel und verlieren wir keine weitere Zeit – Mögen die Kämpfe beginnen!

Worlds Unite

Pre-Worlds Unite:
Prelude | STH #272 | SU #75 | Boom #07 | MM #49

Act 1:
Part 01Part 02Part 03Part 04MM: WU Battles #1

Act 2:
Part 05Part 6Part 7Part 08Sonic: WU Battles #1

Act 3:
Part 09Part 10Part 11Part 12


Inhalt

Runde 1

Der Star des Comics steht auch schon im ersten Gefecht im Rampenlicht: Sonic the Hedgehog rennt sorgenfrei durch die Green Hill Zone, noch vollkommen unwissend über all die Ereignisse die sich im Hintergrund bereits abspielen. Momentan ist er damit beschäftigt, die Krise zur Planetenspaltung rund um Dark Gaia mit seinen Freunden zu lösen – doch dieses Problem muss vorerst leider verschoben werden. Durch ein plötzlich erscheinendes Genesis-Portal wird ihm plötzlich eine Rose entgegen gestreckt. Bedauerlicherweise handelt es sich bei dem Ankommenden um keinen Verehrer, sondern um ein gewisses melodramatisches Mitglied der Schrecklichen Sechs, die von Sigma losgeschickt wurden um Sonic und Mega Man einzufangen.

WU Battles Sonic - 1

Wie schon der blaue Bomber in der ersten Battles-Ausgabe, muss Sonic sich lediglich drei Mitgliedern stellen: Zeena, Zor und Anführer Zavok bitten den Igel zum Tanz. Ohne sich lange mit Worten aufzuhalten, attackieren sie ihren Widersacher erbittert. Während Zor mit üblich schlechter Laune vorerst nur im Hintergrund ein paar Kommentare ablässt, bricht Zavok den Boden mit einem mächtigen Schlag auf, worauf Zeena den blauen Igel mit einem kugelrunden Karomuster-Ball (frei nach Eggmans Bosskampf im allerersten Sonic-Titel) angreift und durch ein weiteres Genesis-Portal schleudert.

WU Battles Sonic - 2Der Igel wird im verregneten Station Square ausgespuckt, inmitten einer überrumpelten Menschenmenge. Die Schrecklichen Drei nehmen natürlich die Verfolgung auf und stellen sich endlich auch mal angemessen vor, schließlich ist dies im Comic-Universum Sonics erstes Treffen mit dieser schrulligen Gruppe. Zeena setzt ihren Abrissbirnen-Angriff fort, doch Sonic weicht flink aus und attackiert die Fremden seinerseits mit einer Homing Attack. Der gewünschte Erfolg bleibt zwar leider aus, die drei Mitglieder stecken den ikonischen Angriff locker weg, aber durch dieses Manöver feuern die umstehenden Personen nun zumindest ihren großen Helden an.

Dieser Umstand nervt besonders den miesepetrigen Zor, der die Hoffnungen der Zuseher auch gleich mal im Keim ersticken will. Hinterhältig attackiert er die wehrlosen Zivilisten mit einem Energielaser, doch Sonic springt selbstopfernd dazwischen und steckt den Schuss für sie ein. Nun durchgebrannt aber durch den Dank der Passanten neu motiviert, kündigt der Igel entschlossen an, diesen Kampf zu seinen Gunsten zu beenden – und kassiert in diesem abgelenkten Zustand auch gleich mal eine mächtige Ohrfeige von Zavok.

Zeena steht bedauerlicherweise in der Flugbahn des davongeschleuderten Igels und wird von ihm mitten in eine Pfütze gestoßen, was der Anführer mit einem hämischen Gelächter zur Kenntnis nimmt. Anstelle ihre Wut über ihr ruiniertes Outfit jedoch am Schuldigen auszulassen, prügelt sie stattdessen den armen Sonic furios durch ein weiteres Genesis-Portal.

Diesmal landen die Kämpfer in einem stillgelegten Schrottplatz von Dr. Eggman – was den Schrecklichen Drei einen gravierenden Vorteil verpasst. Mithilfe ihrer Kräfte erwecken sie alle zerstörten Badniks im näheren Umkreis wieder zum Leben. Sonic weiß sich nicht mehr zu helfen, als die Maschinen ihn immer mehr in die Ecke drängen und ihn einzig und alleine durch ihre große Anzahl zu übermannen drohen.

WU Battles Sonic - 3

Die Szene als Sonic von den untoten Robotern regelrecht verschluckt wird erinnert an einen Horrorfilm, einen Horror für den blauen Igel stellt dieser Moment allerdings so oder so dar, ist der Kampf mit diesem Bild doch schließlich zu Ende. Ein ohnmächtiger Sonic liegt den siegreichen Schrecklichen Drei besiegt zu Füßen, die ihn nun mit Freuden an ihren Meister Sigma ausliefern werden. Ein von Dr. Eggman und Dr. Wily erschaffener Robotisierer wartet bereits auf den zukünftigen „Sonic Man“, wie wir bereits von den ersten zwei Ausgaben des Crossovers wissen…

Runde 2

Der nächste Kampf bietet ein relativ ungewöhnliches Match-Up – was wohl daran liegen könnte, dass Sticks involviert ist. Das paranoide Dachsmädchen hat Mega Mans Schwester Roll kurz nach der Gründung der Unified Army am Ende von Part 4 eine anonyme Notiz hinterlassen, sie im Trainingssimulator der Sky Patrol zu treffen. Mit ihren Besen im Schlepptau folgt die Haushaltshilfe von Dr. Light der ungewöhnlichen Einladung.
Doch kaum hat sie einen Fuß in den Raum gesetzt, knallt die Tür hinter ihr auch schon ins Schloss. Sie sitzt in der Falle, eine hämisch grinsende Sticks verspottet „Red“ vom erhöhten Kontrollzentrum des Simulators aus. Sie hat den „Verräter“ bereits erwartet…und startet die Simulation mit einem Knopfdruck, worauf Roll nun unter schwerem Beschuss von den unterschiedlichsten Maschinen von Dr. Wily steht.

WU Battles Sonic - 4

Mithilfe ihres Besens kann sie eine anfliegende Rakete abwehren, natürlich versucht sie in der Zwischenzeit auch, Sticks von diesem Wahnsinn abzubringen. Sie wäre doch keine Verräterin – das Dachsmädchen ignoriert sie allerdings vollkommen, als sie eine Angriffssequenz nach der anderen auf das Hausmädchen loslässt. Trotz ihrer mangelnden Kampfkünste, hält Roll sich in diesem Gefecht gar nicht mal so übel, und weiß ihren Besen als mächtige Waffe im Kampf gegen die unterschiedlichsten Fallen und Roboter einzusetzen.

WU Battles Sonic - 5Ein mechanischer Käfig der Roll von unten einfängt scheint diesen Kampf jedoch vorzeitig zu beenden, dachte zumindest Sticks. Doch furios prügelt Roll einfach ein Loch in das starke Metall, nun sichtlich verärgert über diese Situation. Sie will, dass sich der „verrückte Bieber“ endlich zeigt – und bekommt ihren Wunsch, als Sticks mit einem Raketenwerfer in der Hand plötzlich hinter ihr steht.

Die Explosion schleudert Roll zu Boden, ihr Besen entgleitet ihr dabei aus den Händen. Nun muss sie vollkommen wehrlos dabei zusehen, wie Sticks sich mit ausgestreckten Armen auf sie stürzt. Doch ihre Panik verwandelt sich in vollkommende Irritation, als das Dachsmädchen nicht sie sondern ihren Besen plötzlich in die Mangel nimmt. Während sie das bedauernswerte Haushaltsgerät wild durchschüttelt, verlangt sie von ihm, ihr sofort zu verraten, wer ihn geschickt hat und für wen er arbeitet.

Baff scheint Roll langsam zu begreifen, was hier gespielt wurde und fragt nach. Ihre Vermutung bestätigt sich, Sticks erklärt ihr, dass es nie um sie ging. Der böse und verräterische Besen war ihr Hauptziel, die Haushaltshilfe ist dabei einfach nur ins Kreuzfeuer gelangt. Das ist der Schwester von Mega Man definitiv ein Facepalm wert, gleichzeitig versucht sie jedoch auch, Sticks aufzuklären, dass es sich bei ihrem gemeinen „Verräter“ nur um einen stinknormalen Besen handelt.

WU Battles Sonic - 6

Sie stoppt jedoch, als sie den unsicheren Gesichtsausdruck ihrer neuen Freundin erkennt. Im Vorhaben die Blase nicht platzen zu lassen und für noch mehr Konflikte zu sorgen, erklärt Roll ihr stattdessen mit einem Grinsen, dass es sich bei dem Besen um einen Doppelagenten handelt, der nur vorgegeben hat, für die böse Seite zu arbeiten. Diese absurde Logik leuchtet jemanden wie Stick erwartungsgemäß vollkommen ein, und sie beschließt folglich, dem Besen vorerst zu vertrauen – natürlich aber nicht, ohne zukünftig ein seeeehr wachsames Auge auf ihn zu halten.

Nun da dieses „Problem“ also gelöst ist, treffen sich Sticks und Roll mit den restlichen Mitgliedern der Unified Army zur Besprechung, die in Part 5 von Worlds Unite stattfindet. Oh, und Glückwunsch an Sticks, theoretisch hat sie den Kampf ja eigentlich gewonnen 😉

Runde 3

Im letzten Kampf springen wir ein paar weitere Ausgaben nach vorne – genauer gesagt zu den Ereignissen rund um Ausgabe 7. Wir erinnern uns, die von Sigma kontrollierten Schrecklichen Sechs haben die Kontrolle über Mega Man und seine Roboter-Gefährten übernommen und sie an Deck der Sky Patrol gegen ihre eigenen Mitstreiter aufgehetzt.

Inmitten dieser chaotischen Situation befinden sich auch Knuckles und Break Man, aka Proto Man, die im letzten Kampf dieser Battles-Ausgabe nun die Hauptrollen einnehmen. Vor kurzer Zeit noch Verbündete im Kampf gegen Sigma, stehen sich die beiden roten Rivalen nun auf unterschiedlichen Seiten gegenüber. Der Ameisenigel sucht hinter einem Metallteil der Sky Patrol Deckung vor den Schüssen seines Kontrahenten, beschwichtigt ihn zur gleichen Zeit, das Feuer einzustellen. Doch es ist zwecklos, der Geist von Proto Man ist zwar noch vorhanden, aber sein Körper gehorcht ihm nicht mehr.

WU Battles Sonic - 8

Da sie immer noch miteinander kommunizieren können, will Knuckles eine Lösung finden einen Kampf zu verhindern. Doch Proto Man bietet ihm einen anderen Vorschlag an: Die meisten Robot Masters werden von Solarenergie versorgt, sein eigener Kern als erster Prototyp basiert jedoch noch auf Nuklearenergie. Würde Knuckles ihn also von seinen Freunden weglocken und zerstören, könnte er dadurch ein paar von Sigmas Maschinen in der folgenden Explosion mit sich in den Untergang reißen.

WU Battles Sonic - 7Knuckles braucht einen kurzen Moment bis er die Worte seines Gegners richtig zuordnen kann, doch kaum ist das passiert, springt er mit furioser Miene hinter seiner Deckung hervor. Wutentbrannt über diesen absurden Vorschlag attackiert er Proto Man mit seinen Fäusten. Er kann nicht glauben, dass sein Gefährte tatsächlich schon jede Perspektive verloren hat und sich zum Märtyrer aufspielen will.

Während sie auf den folgenden Seiten kämpfen, beschwört er Proto Man, einen anderen Weg zu finden. Er würde ihn zwar nicht kennen, hat jedoch trotzdem das Gefühl ihn schon einmal getroffen und ihn als hartnäckige Person kennengelernt zu haben (Stichwort World Collide). So schnell die Hoffnung aufzugeben würde nicht zu ihm passen – er soll also gegen die Kontrolle der Schrecklichen Sechs ankämpfen, egal wie sinnlos es scheint, so lange bis er es geschafft hat frei zu brechen.

Proto Man erwidert, dass er das schon probiert hat, doch während Knuckles ihn mit heftigen Schlägen eindeckt, verlangt der Ameisenigel laufend von ihm, es noch härter zu probieren. Mithilfe seines Schildes kann der Roboter jeden Angriff abblocken, doch er beschließt, sich die Worte seines Rivalen zu Herzen zu nehmen und gegen die feindliche Kontrolle anzukämpfen.
Und schließlich, als Knuckles einen furiosen Feuer-Uppercut auf ihn zurasen lässt, kommt endlich der gewünschte Erfolg: Proto Man lässt kurz bevor er getroffen wird unter größten Anstrengungen seinen schützenden Schild fallen, etwas das garantiert nicht im Sinne der Schrecklichen Sechs war. Der mächtige Angriff des Ameisenigels trifft ihn frontal und schleudert ihn wuchtig zu Boden, wo er bezwungen liegen bleibt.

WU Battles Sonic - 9

Mit schwacher Stimme merkt er an, dass Knuckles den Kampf gewonnen hat – doch der Ameisenigel lässt ihn mit einem Lächeln zurück, und der Anmerkung, dass Proto Man seinen eigenen inneren Kampf scheinbar ebenfalls erfolgreich zu Ende bringen konnte. Der Roboter ist nun keine Gefahr mehr für seine eigenen Gefährten, und das hat er einzig seinem starken Willen zu verdanken.

Damit wäre dieser Nebenkampf geschlagen und Knuckles dank der Unterstützung seines Gegners der Sieger – doch wie die eigentliche große Schlacht zwischen den Mitgliedern der Unified Army ausgeht, und ob sie die Kontrolle der Schrecklichen Sechs brechen können, erfahrt ihr in Part 7 von Worlds Unite.


Fazit

Wie ich es schon mit der Mega Man-Seite der Battles-Serie getan habe, werde ich mir auch bei dieser Sonic-Ausgabe jeden der drei Kämpfe einzeln ansehen und bewerten. Auch dieses Heftchen hat das interessante Gimmick, dass jedes Gefecht von einem anderen Team an Zeichnern übernommen wurde. Doch was diesmal besonders interessant ist: Auch für Story zeichnen sich diesmal drei verschiedenen Personen verantwortlich, keine davon trägt allerdings den Namen „Ian Flynn“. Eine ungewohnte Situation, man darf gespannt sein, ob dieses Buch auch ohne die Einflüsse des großen Hauptschreibers von Worlds Unite unterhalten kann.

Standard-Cover

Standard-Cover

Im ersten Kampf musste Sonic sich gegen die Übermacht von drei Mitgliedern der Schrecklichen Sechs zur Wehr setzen. Wie schon beim Mega Man-Pendant in der letzten Ausgabe von Battles, war auch hier bereits zu vermuten, wer den Kampf für sich entscheiden würde. Doch was zählt ist der Inhalt geschrieben von Joel Enos, der damit sein meines Wissens nach erstes Werk für die Sonic-Reihe vollführt.
Wenn ich diesen Kampf mit einem Wort beschreiben müsste, wäre „chaotisch“ wohl meine erste Wahl. Das Kampfgeschehen verweilt nämlich nicht lange auf nur einem Schauplatz, besonders Green Hill und Eggmans Schrottplatz leiden jedoch darunter, die beide gerade mal jeweils auf zwei mickrigen Seiten gezeigt werden. Der Platz pro Story in den Battles-Ausgaben ist ohnehin schon ziemlich limitiert, weshalb es wie ich finde eine etwas seltsame Entscheidung war, den Kampf ständig durch einen Standortwechsel zu unterbrechen.

Was mir jedoch gefallen hat, war wie gut die Persönlichkeiten der einzelnen Figuren im Kampf herausgestochen sind. Jeder der schrecklichen Sechs hatte sein hauptsächliches Persönlichkeitsmerkmal intakt was für humorvolle Situationen sorgte, während Sonic wieder mal seine entschlossene und heldenhafte Ader zeigen durfte, als er sich ohne zu zögern in den Schuss geworfen hat der eigentlich den Stadtbewohnern gegolten hatte.
Wie er von den Zombie-Badniks überrumpelt wurde, fand ich allerdings etwas schwach – er hat sich nicht einmal gewehrt und wurde einfach kampflos überrannt, kurz nachdem er geschworen hatte, dieses Gefecht für sich zu entscheiden. Tja, dieser Vorsatz ging wohl nach hinten los.

Gezeichnet hat Sonic-Veteran Tracy Yardley. Wie immer wirkt sein Stil kompetent, stellenweise hat man aber den Eindruck, dass er in dieser Ausgabe etwas unter Zeitdruck gestanden ist. Hin und wieder leiden besonders die Schrecklichen Sechs an Chibi-Syndrom, doch auch Sonic wirkt manchmal etwas detailarm zur Schau gestellt. Dafür gefällt mir die Farbgebung von Matt Herms wieder sehr gut, seine knalligen Farben lassen sogar das verregnete Station Square angenehm hervorstechen.

Im zweiten Kampf zwischen Sticks und Roll steht eindeutig der Humor im Vordergrund – was bei der Dachsdame aus Sonic Boom keine Überraschung darstellen sollte. Ryan Jampole, bereits langjähriger Zeichner für Archie Sonic, will beweisen, dass er auch an der Schreibfeder überzeugen kann.
Meiner Meinung nach ist ihm das auch toll gelungen. Die Verteidigungsschlacht von Roll gegen die Horden an Fallen die Sticks auf sie hetzt ist ziemlich actionreich inszeniert und zeigt eine relativ neue Seite der Haushaltshilfe von Dr. Light, was an sich schon humorvoll genug ausfällt. Wer hätte schließlich gedacht, dass man sich mit einem Besen so gekonnt zur Wehr setzen kann? Dazu noch das wirre Gebrabbel von Sticks, und das unterhaltsame Chaos ist perfekt.

Getoppt wird die Situation vom herrlich absurden Ende, das auf die paranoide Dachsdame wie die Faust aufs Auge passt – natürlich war sie die ganze Zeit nur hinter dem treuen Besen von Roll her, wieder eine Verschwörung im Hinterkopf. Ich fühlte mich fast ein bisschen beschämt, dass ich das beim ersten Durchlesen gar nicht kommen gesehen habe. Aber ja, dieser Kampf ist in meinen Augen rundum gelungen und auch mein Highlight dieser Battles-Ausgabe.

Variant-Cover

Variant-Cover

Ryan Jampole hat sich natürlich nicht nur damit vergnügt, die Story für dieses Gefecht zu schreiben – auch am Pinsel war er fleißig, und trumpft wieder mit ein paar großartigen Ansätzen auf. Besonders die Gesichtsausdrücke der beiden Kontrahenten sind stellenweise herrlich überzeichnet, wie es sich für einen humorvollen Kontext gehört. Doch auch das Kampfgeschehen selbst kann mit einigen beeindruckenden Details aufweisen, besonders gefällt mir die volle Seite die zeigt, wie Roll sich gegen die Trainingssimulation erfolgreich zur Wehr setzt. Auch über die Farben von Elaina Unger kann ich überhaupt nicht meckern, sie runden das Gesamtbild gut ab.

Die dritte und letzte Story wurde von Aleah Baker übernommen, die erst kürzlich den Sonic Universe-Vierteiler „Spark of Life“ geschrieben hat. Sie zeigt, dass sie die Charaktere von Knuckles als auch Proto Man ziemlich toll zur Geltung bringen kann. Auf der einen Seite der pragmatische Roboter, der bereit ist sich selbst zu opfern um seinen Gefährten nicht zur Gefahr zu werden, und auf der anderen Seite der sture Ameisenigel, der diese Option in seiner hoffnungsvollen Hartnäckigkeit nicht mal erwägen will.

Zwei starke und nicht ungleiche Seelen geraten in diesem Kampf aufeinander, was sich auch an der erbitterten Natur ihrer Angriffe gegen den jeweils anderen zeigt. Die dramatische Situation findet schließlich ein halbwegs gutes Ende – als Proto Man es tatsächlich als erster Roboter schafft, die Kontrolle der Schrecklichen Sechs zumindest für einen kurzen Moment zu brechen. Zwar kassiert er dafür einen furiosen Treffer von Knux und wird in Folge kampfunfähig, aber es hätte viel schlimmer für ihn kommen können.

Gezeichnet wurde diese Szene von einer meiner momentanen Favoritinnen der Sonic-Reihe – Diana Skelly, die im kurz vor dem Crossover stattgefundenen „Champions“-Vierteiler bereits viele Leser von ihrem Talent überzeugen konnte. Auch ihren Battles-Einsatz meistert sie mit Bravour, sie schafft es sogar die chaotische Schlacht am Deck der Sky Patrol besser zur Schau zu stellen, als es in den eigentlichen Worlds Unite-Ausgaben passiert ist. Der Kampf zwischen Proto Man und Knuckles wirkt flott und man fühlt mit jedem mächtige Schlag und Schuss mit – besonders der Feuer-Uppercut von Knuckles am Ende sieht echt schmerzhaft aus. Auch in Sachen Charaktere und Proportionen gibt es von meiner Seite aus keine Kritik. Farblich ebenfalls nicht, Terry Austin weiß was er tut und bringt zusätzlich ein paar tolle Leuchteffekte mit in den Mix.


Nächste Ausgabe:

Tja, damit wäre die Battles-Serie auch schon erledigt. Ob sie im weiteren Verlauf der regulären Sonic- und Mega Man-Comics eventuell fortgesetzt wird, zeigt sich garantiert – aber für Worlds Unite scheint es das mit diesen zwei Heftchen gewesen zu sein.
Aber wir auf SpinDash halten natürlich die Augen und Ohren offen, und sollte es irgendwann weitere Extra-Kämpfe geben, werdet ihr hier mit Gewissheit weitere Reviews dazu vorfinden. Bis dahin, viel Spaß noch mit den kommenden restlichen vier regulären Ausgaben von Worlds Unite. Ab nächster Woche starten wir in den finalen Act, der große Kampf gegen Sigma erreicht also schon sehr bald seinen Höhepunkt.

DEV

Geschrieben von: DEV

Sonic-Fan mit Passion, mag besonders ein gewisses verrücktes Genie mit beeindruckendem Schnurrbart und Hang zur Welteroberung. Fan des Igels seit 2007, ganz egal ob Classic, Adventure, Modern oder Boom. Doch auch abseits der Spiele besteht ein großes Interesse besonders an den Comics, den TV-Serien und den unzähligen tollen Werken der kreativen Fanbase.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort