Sonic Boom (Serie)

Von - - Serien-Reviews

Sonic Boom: „Zirkus der Räuber“ Episoden-Review

OT: Circus of Plunders – Serien-Sonntag: Dieses Mal kommt der Zirkus in die Stadt! Sollte der nicht ordentlich für Unterhaltung sorgen? Mal sehen!

<<

ZirkusTitlecardBB


Inhalt

Sonic und der Rest der Truppe kämpfen wieder gegen Eggman, der dieses Mal mit einem Octopus Roboter angreift. Jeder setzt seine Fähigkeiten in einer passenden Aufgabe ein – so auch Tails, der in seinem Tornado den Roboter aus der Luft abschießt. Der Schuss geht allerdings daneben, löst eine Steinlawine aus, der in die Richtung der Truppe rollt und dem sie nur schwer ausweichen können. Eggman fühlt sich siegessicher, wird aber kurzerhand von Sonic ausgeschaltet. Der Rest der Truppe ist allerdings alles andere als begeistert: Tails hat sie durch den Steinschlag die Freunde in Gefahr gebracht! Doch so sehr Sonic seinen Freund überzeugen will, dass solche Fehler eben ab und zu passieren: Tails ist aufgewühlt und beschließt, seinen Freunden erst wieder zu helfen, wenn seine Erfindung problemlos funktioniert. In diesem Moment kommt Zirkusdirektor T.W.Barker mit seinem Zirkus daher und spricht die Freunde an: Seine Artisten sind allesamt krank geworden und ohne Aufführung würden die ganzen Kinder traurig werden! Amy ist gerührt und so beschließen sie und die anderen, dem Zirkusdirektor auszuhelfen. Nach einigem Proben findet die Vorführung statt und sie wird ein voller Erfolg; so ein großer Erfolg, dass Barker die Freunde in Käfige sperrt, damit er seine Schlüssel zum Erfolg nicht verliert. In dem Moment meldet sich Tails zurück: Er hat endlich seine Erfindung repariert! Mit einem gezielten Schuss kann er alle Freunde befreien und diese den Direktor einsperren. Amy, Knuckles und Sticks entschuldigen sich daraufhin bei Tails und die Gruppe macht sich auf den Nachhauseweg.


Fazit

SonicschützCircus of Plunder“ ist eine sehr durchwachsene Episode, die ähnlich wie Cowbot versucht, Humor mit Herz zu verbinden, aber in beiden Aspekten scheitert.
Zu Beginn der Episode macht Tails einen Fehler und die Freunde werden sauer auf ihn, während Sonic ihn zu trösten versucht und zwischen den beiden Seiten zu schlichten. Die Stelle, in der Sonic Tails verteidigt, ist allerdings die einzige, die sich etwas herzerwärmend anfühlt: Nicht nur wirkt der Konflikt etwas gehetzt und verliert deshalb an Wirkung, die Episode lässt diesen Plot sogar, bis auf wenige Schnitte zu Tails‘ Labor, bis zum Ende fast vollständig fallen und kann dadurch nie die Wirkung entfalten, die sie haben könnte.

ZirkustruppeStattdessen wird die Hälfte der Episode für den Titelgebenden Zirkus verwendet. Was eigentlich spaßig sein sollte, ist es nicht wirklich: Die Gags sind eher rar, und selbst, wenn sie vorhanden sind, zünden sie recht häufig überhaupt nicht. Slapstickeinlagen wie Knuckles‘ Schuss gegen eine Holzzielscheibe fallen durch die relativ steifen Boommodelle einfach platt aufs Gesicht (no pun intended) und auch die Wortwitze sind verdammt mau. Einziger Lichtblick als großer Lacher war Knuckles, der Sonic fragt, ob sein mittlerer Name nicht „the“ wäre – aber ein großartiger Gag zwischen mehreren leichten Schmunzlern und einem Haufen nicht zündenter Witze machen den Bock auch nicht fett.

EggwerbungAuch in Sachen Charakterinteraktion schwächelt die Folge vehement. Die nun schon oft erwähnte Szene, in der Sonic Tails vor dem Rest seiner Freunde verteidigt, ist ganz putzig, aber das wars im großen und ganzen aber auch schon. Die Episode hat einfach zu viele Charaktere: Es wird versucht, sich auf 5 Charaktere (+ Eggman Mini Nebenplot) zu fokusieren; jeder soll etwas Rampenlicht kriegen, wodurch Charaktere, die davon in dieser Episode profitieren könnten (insbesondere Tails, um den sich der Plot ja grob zu drehen scheint) eher darunter leiden, während die irrelevanten Charaktere nur ein paar müde Gags als Zeilen in den Mund gelegt bekommen, somit profitiert wirklich keiner darunter, sondern zieht eher das Gesamtbild der Episode herunter. Die wohl coolste Enthüllung ist wohl, dass Eggman seine Roboter nicht nur für eigene Zwecke verwendet, sondern auch an Kunden wie T.W. Barker verkauft. Diese ist ein recht guter Nebenbösewicht, der natürlich nicht an Eggman heranreicht, aber für diese eine Episode einen recht guten Job erledigt. Ansonsten bietet die Episode, wie bereits erwähnt, kaum nennenswerte Stellen. Die deutsche Version ändert daran nichts, fällt aber auch nicht davon ab – nur an einer Stelle sagt Tails, dass die anderen recht haben, außer Sticks mit „seiner“ Theorie – ein geradezu bizarrer Schnitzer.

Kurz und Knapp:
Barker„Circus of Plunder“ ist keine grausige Episode, aber sie ist wohl die pure Definition von verschenktem Potential: Der herzerwärmende Teil, der zu Beginn angedeutet wird, kommt erst wieder wirklich im Finale auf und das humorvolle Setting, dass so ein Zirkus hätte bieten können, wird ebenfalls überhaupt nicht genutzt. Übrig bleibt eine eher schwache Episode. Sie ist nicht grauenvoll und kann immernoch für den einen oder anderen Schmunzler sorgen, aber viel verpassen tut man überhaupt nicht.


Nächste Folge:
Die nächste Episode hat den Namen „Unlucky Knuckles“ und wird somit wohl die erste sein, die sich rund um unseren roten Dickschädel dreht. Mal sehen, ob Knuckles darin ein gelungenes Soloepisoden-Debut feiern kann!

Thigolf

Geschrieben von: Thigolf

Verliebte sich 2004 in die Reihe, als er im Elektrohandel die Flugfertigkeiten des zweigeschweiften Fuchses in Advance 3 ausprobieren durfte, bis er dann mit Rush Adventure komplett zum Fan wurde. Seit Anfang 2014 ist er als Redakteur bei Spindash dabei und kümmert sich nun primär um die Reviews der Boom-Serie, wo es ihm die Dachsdame Sticks und der leicht anders charakterisierte Tails besonders angetan hat.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort