Sonic Boom (Serie)

Von - - Serien-Reviews

Sonic Boom: „Egmman der Filmemacher“ Episoden-Review

OT: „Eggman the Auteur“ – Serien-Sonnerstag: Eggman dreht seinen eigenen Film – doch hat er dabei Hintergedanken..?

<<

EggmanAuteurBB


Inhalt

Als sich Sonic und Tails gerade einen Burger gönnen wollen, platzt einer von Eggmans Robotern herein und sorgt für Chaos. Schnell schalten die beiden Freunde ihn aus – nur, um von Eggman (im schicken Barett) angekeift zu werden. Der Doc dreht nämlich einen Film und Sonic hat ihm in die Szene gepfuscht. Nichtsdestotrotz bietet er Sonic die Rolle als, nun, Sonic an. Der lehnt natürlich ab, bis er sieht, dass Praktikant Dave seinen Part erhalten hat und ihn grauenhaft repräsentiert. Ab dann ist er dabei, mit Amy als Managerin und (aufgrund Anweisungen von eben jener) Knuckles als Stuntman. Bald fallen dem blauen Igel jedoch viele Ungereimtheiten im Script auf, auf die er Eggman aufmerksam macht – der schmettert sie jedoch gleich nieder. Genervt geht Sonic zu seinem besten Freund und zeigt ihm das Script. Sofort fallen Tails weitere Probleme auf, und er macht sich sofort daran, sie auszubügeln. Als sie Eggman das Script jedoch zeigen, lehnt er dieses erneut sofort ab, weshalb Sonic den Dreh wieder verlässt. Als er sich dann später entspannt, treten Orbot und Cubot an ihn heran und enthüllen, dass Eggman in Wahrheit unter dem Set nach einem neuen Metall für Roboter bohrt, mit denen er eine neue Armee bauen möchte und alle anderen Roboter einschmelzt (weshalb die beiden Bots Sonic auch davon erzählen). Sonic greift natürlich ein und macht dem Bohrerbot den Gar aus – nur, um festzustellen, dass die ganze Geschichte von Orbot und Cubot nur ein Trick war, um ihn für die letzte Filmszene, dem Roboterkampf, noch einmal als Darsteller dabeizuhaben. Bald darauf ist Filmpremiere, bei der sich herausstellt, dass Eggman mit einer speziellen Kameralinse einen Hypnosefilm drehen wollte – aber vergessen hat, diese zu installieren. Davon frustriert schickt er alle anderen Zuschauer nach Hause und schaut den Film allein zu Ende.


Rezension

Story„Eggman the Auteur“ bietet einen recht cleveren Twist, was Boom-Storylines angeht: Am Anfang scheint es so, als würde der exzentrische Eggman wirklich nur einen Film drehen wollen, wobei dem Zuschauer natürlich immer ein großer Funke Misstrauen, dass er in Wahrheit etwas völlig anderes plant, im Hinterkopf bleibt. Als Orbot und Cubot dann den ‚wahren‘ Plan enthüllen, fühlt man sich zuerst bestätigt, nur um später zu erfahren, dass die Geschichte nur eine Farce war, um den Film fertig drehen zu wollen, nur um DANN später noch mitgeteilt zu bekommen, dass der Film selbst die Geheimwaffe war, mit der Eggman die Herrschaft an sich reißen wollte. Das ist natürlich kein Meisterwerk, bietet aber dennoch ein paar ziemlich coole Wendungen und lässt den Zuschauer aber trotzdem mit einem verdutzten „Huh.“ zurück.

DaveSonicAuch was den Humor angeht, macht sich die Episode ziemlich gut. Das Konzept von Eggman als Regisseur bietet sich einfach für vielerlei lustige Situationen an, und während die Folge das Konzept nicht aufs vollste ausreizt, gibt es doch viele echt witzige Momente. Eggmans Possen als Regisseur generell sind sehr spaßig anzuschauen. So auch Dave und Knuckles als katastrophale Sonicersätze, bei denen Knuckles guten physischen Humor, der dieses Mal sogar zündet, bietet und Dave, der wieder herrlich weichei-mäßig ist und Sonic schön grottig spielt. Für weitere witzige Momente sorgen die Beraterbots von Eggman, die bei jedem Wort von ihrem Meister zustimmen und, wenn sie es nicht tun, sofort eliminiert werden – durch die Tatsache, dass manche Hollywoodgrößen wahrscheinlich wirklich so ihre Filmprojekte durchbringen können, wirkt das beinahe satirisch. Das absolute Highlight ist jedoch die simple Nennung von Eggman, dass es in dem Film eine Szene gibt, die die Hintergrundgeschichte seines Schnurrbarts enthüllt. Das ist herrlich abstrus – und seltsam faszinierend.

AuteurEggWie so oft in solchen eher humorfokusierten Episoden muss es sich die Charakterentwicklung hier wieder auf dem Beifahrersitz bequem machen. Wie bereits erwähnt hat Eggman natürlich den größten Fokus und präsentiert sich wieder, wie bei Boom üblich, im einen tollen Licht, besondere, herausstechende Momente gibt es allerdings nicht. Selbiges gilt auch für die anderen Charaktere, die in dieser Episode eher kleinere Nebenrollen annehmen und auch keine großartig nennenswerten Momente haben. Etwas schade, aber da die Folge dafür anderweitig gut unterhalten kann, kein Beinbruch. Die deutsche Version hat bis auf kleinere Übersetzungsmerkwürdigkeiten und Amys neuer Stimme auch keinen Abfall gegenüber dem Original. Naja, vom wundervollen Tippfehler „Egmman“ im Titel mal abgesehen.


Fazit

EggFame„Eggman the Auteur“ bekommt das Prädikat „Gut“. Es ist keine der absoluten Highlights, aber wer gerne Eggman in Aktion sieht, der wird bei der Episode seinen Spaß haben und auf seine Kosten kommen. Alle anderen haben zwar keinen Kracher, aber immernoch ein ziemlich spaßiges Filmchen vor sich.


Nächste Folge:

In der nächsten Episode beleidigt Sonic aus Versehen jemanden – welche Konsequenzen das für den blauen Flitzer hat, erfahrt ihr wieder bei uns!

Thigolf

Geschrieben von: Thigolf

Verliebte sich 2004 in die Reihe, als er im Elektrohandel die Flugfertigkeiten des zweigeschweiften Fuchses in Advance 3 ausprobieren durfte, bis er dann mit Rush Adventure komplett zum Fan wurde. Seit Anfang 2014 ist er als Redakteur bei Spindash dabei und kümmert sich nun primär um die Reviews der Boom-Serie, wo es ihm die Dachsdame Sticks und der leicht anders charakterisierte Tails besonders angetan hat.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort