Sonic Boom (Serie)

Von - - Serien-Reviews

OT: „It wasn’t me, it was that one-armed Hedgehog“ – Serien-Sonntag: Diebstähle gehen im Dorf um und Sonic ist der Hauptverdächtige! Kann er den wahren Schuldigen finden – und besiegen?

<<

One Armed HedgehogBB


Inhalt

Bei seiner morgendlichen Verstecksäuberung bemerkt Eggman, dass sein Partikelbeschleuniger verschwunden ist. Sofort ruft er die Polizei, die sein geliebtes Objekt wieder finden soll. Sonic sitzt derweil auf der Couch in Eggmans Versteck und genießt mit einem Chillidog, wie verzweifelt sein Erzfeind doch ist. Doch dann wendet sich das Blatt: Am Tatort werden Chillidogkrümel und Fußabdrücke gefunden, die genau mit Sonic übereinstimmen. Schnell werden die Handschellen gezückt, doch der blaue Raser lässt das nicht zu und flieht, um seinen Namen reinzuwaschen. Inzwischen sind auch die Dorfbewohner im Aufruhr, denn auch sie wurden von Diebstählen nicht verschont. Doch ein neuer Held erscheint am Horizont: KNUCKLES! Der rote Sturkopf macht sich alleine auf den Weg, um den Dorfbewohnern ihre Habseligkeiten zurückzuergattern. Der vermeintliche Dieb arbeitet inzwischen inkognito in einem Lagerhaus, um dem aufgebrachten Dorf zu entkommen und gleichzeitig Hinweise zu seinem Doppelgänger zu finden, was ihm durch seinen Arbeitskollegen auch gelingt. Dann wird sein Arbeitskollege plötzlich von einem Hufeisen getroffen und ausgeknockt. Ein Heilmittel muss her – aber das liegt auf dem exakt anderen Weg von der Spur, die er hat! Trotzdem ringt sich Sonic dazu durch, zuerst dem Mann in der Not zu helfen und eilt zu der Zutat, die benötigt wird. Dort wird er allerdings von Knuckles geschnappt. Nach einer kurzen Aussprache vertragen und verbünden sich die beiden, bringen die benötigte Medizin zum Verletzten und machen sich endlich auf, die Spur nachzuverfolgen. Das zeigt sich als fruchtbar, denn schon nach kurzer Zeit entdecken sie Metal Sonic! Der schießt gleich einen riesigen Laser auf Sonic, den Knuckles für seinen Freund mit seinem ganzen Körper abfängt und sofort ausgeknockt wird. Jetzt heißt es: Igel gegen Igel, Mann gegen Maschine! Nach ein paar beherzten Schüssen geht Metal Sonic allerdings schon die Energie aus, weshalb Sonic vorübergehend die Überhand gewinnt. Doch der Roboter hat noch ein Ass im Ärmel – den Partikelbeschleuniger! Mit ihm lädt er sich auf und ist stärker denn je. Doch Sonic lässt sich dadurch nicht unterkriegen und schaltet ihm nach einem kurzen Wettrennen mit einem gezielten Bumerangwurf auf den Beschleuniger aus. Mit dem Roboter und den gestohlenen Dingen der Bewohner im Gepäck kann Sonic seinen Namen säubern und seinen Heldenstatus zurückerlangen.


Rezension

HurtWorkerDas Pacing der Episode ist extrem wackelig und teilweise mit Filler zugestopft, der der eh knapp bemessenen Laufzeit noch mehr kostbare Sendezeit klaut. Der ganze Abschnitt, in dem Sonics Kollege mit dem Hufeisen getroffen wird und Sonic ein Heilmittel suchen muss, ist komplett unnötig und bringt die Geschichte in keinster Weise voran. Es kreiert einen kleinen Zwiespalt für Sonic, der für kurze Zeit nicht weiß, ob er gleich seine Unschuld beweisen soll oder erst seinem Kumpel helfen soll. Als Konzept echt ein netter Charaktermoment, aber in der Praxis wird dieser Moment und der Zwiespalt so schnell abgehandelt, dass sich keinerlei Emotion entfalten kann und die gute Idee vollständig vor die Hunde geht. Das einzig sinnvolle in Sachen Plot, was passiert, ist das Treffen mit Knuckles, was aber genauso auf den Weg zu Metal Sonic hätte passieren können – dafür muss man keinen extremen Umweg in der Story machen. Es ist einfach ärgerlich: Anstatt die Hauptstory in dem eh knapp bemessenen Zeitfenster so gut wie möglich auszupolstern und untermauern, wird ein Nebenplot eingeschoben, mit keinerlei Bezug auf die Begebenheiten in der Hauptstory und nichtmal einen gut ausgeführten Charaktermoment – reine Zeitverschwendung.

PowerMetalDas Ganze ist besonders deshalb schade, weil die Folge von den verlorenen zwei Minuten wirklich hätte profitieren können, besonders in einem Aspekt: Metal Sonic. Sein gesamter Auftritt liegt weit hinter dem Potential zurück, was man hätte entfalten können. Wie schnell und unspektakulär er abgehandelt wird, ist einfach nur enttäuschend. Erst nach beinahe 8 Minuten (In einer 11 minütigen Episode, wohlgemerkt) taucht der Roboter einfach auf – ohne Einführung oder sondergleichen, obwohl Sonic ihn schon zu kennen scheint, was recht irritierend ist. Doch wie schlägt sich der Kampf abseits dieses Mankos? Ist es ein spannendes Gefecht? …leider überhaupt nicht. Das Duell ist ziemlich ernüchternd und alles andere als aufregend. Metal schießt ein paar Laser, bis er keine Energie mehr hat, wodurch Sonic ein paar Mal mit der Homing Attack auf ihn schießen kann…das ist ungefähr so interessant, wie es hier beschrieben ist. Als Metal sich dann mit dem Partikelbeschleuniger zu neuen Höhen auflädt, scheint der Kampf endlich richtig loszugehen – doch falsch gedacht, das Gegenteil ist der Fall. Sonic und Metal machen ein Wettrennen zu Sonics Haus – das wirkt allerdings nie wirklich wie ein Wettstreit, sondern nur wie ein Szenenwechsel, denn wirkliche Spannung oder etwas in der Art kommt einfach nicht auf. Dann scheint der eigentliche Gefecht weiterzugehen – nur, dass es mit dem Benutzen eines Hufeisens (!) von Sonic beendet wird, bevor es losgeht. Das alles hat einen praktisch nicht existenten Spannungsbogen. Nie fühlt es sich an, als wäre Sonic je wirklich auch nur im Ansatz im Nachteil oder einer für ihn brenzligen Situation, und wenn es gerade so scheint, als würde er es endlich sein, wird der Kampf abgebrochen. Dadurch muss man nie um den blauen Helden bangen, Spannung bleibt auf der Strecke. Wenn es jetzt wenigstens schick aussehen würde, wie er seinen Roboterrivalen plättet, könnte man vielleicht noch darüber hinwegsehen, aber das ist auch nicht der Fall: Phase 1 ist ungefähr so imposant, wie einem Flummi beim auf-und-abprallen zuzusehen, und wie spektakulär es ist, Sonic ein Hufeisen werfen zu sehen, kann man sich denken. Schade, einfach schade.

gaspAbseits von Metal Sonic und der Story kann die Episode auch nicht wirklich mit Humor überzeugen. Durch den hohen Fokus auf den Plot wird der Gagschalter ordentlich zurückgedreht, und das, was übrig bleibt, ist auch nicht berauschend. Der Gag am Anfang, beispielsweise, bei denen sich die Dorfbewohner immer und immerwieder lautstark nach Luft schnappen, mutiert durch die ständige Wiederholung rasend schnell von „ganz witzig“ zu „echt nervig“. Auch der „Hufeisen-an-Kopf“ Gag fällt mehr als flach, der Rest der Gag-Bandbreite kommt über Mittelmaß nicht hinaus.

Die deutsche Variante setzt noch einen drauf und ist wie ein Sammelsurium aller Schwächen, die die deutsche Fassung schon einmal hatte: Manche Gags und Dialoge werden geradezu amateurhaft an der Pointe vorbei oder sinnverzerrt übersetzt, an anderen Stelle teilweise geradezu unfassbar lieblos synchronisiert. So sagt eine alte Dame an einer Stelle „Soni“ anstatt Sonic, ohne, dass es jemandem im Synchronstudio aufgefallen ist, und Earl, ein plotrelevanter Nebencharakter, der nur in dieser Episode auftaucht, kann seine Synchronstimme nicht einmal die Folge durchweg halten – in den zwei Szenen, in der er Dialogzeilen hat, hat er zwei völlig unterschiedliche Sprecher. Selbst langanhaltende Kontinuität wird hier gebrochen: Der seit Episode 1 bestehende Spitzname „Eierkopf“ wurde hier wieder zur Originalstichelei „Egghead“ zurückgewandelt, was zeigt, dass hier jemand 26 Episoden lang nicht aufgepasst hat. Als hätte die Originalfassung nicht schon genug Schwächen, so wird dem deutschen Zuschauer hier noch einmal vor’s Gesicht gehalten, wie wenig Mühe in unsere Fassung gesteckt wird. Ein Synchro-Negativbeispiel sondergleichen.


Fazit

BuriedMetal„It wasn’t me, it was that one armed hedgehog“ ist kein Totalausfall, aber im Anbetracht dessen, was eine Metalsonic-Story hätte bieten können und was die Episode selbst tatsächlich abgeliefert hat, ist sie mehr als enttäuschend. Eine Story, vollgestopft mit Füllmaterial, obwohl es an anderen Stellen mehr Story gebraucht hätte, ein extrem unspannender Kampf mit einem von Sonics Erzrivalen und Gags, die über mau nicht hinausgehen und sogar in echt nervige Bereiche abdriften. Übrig bleibt der restliche Teil der Geschichte, der immerhin ganz interessant ist und die Episode vor dem kompletten Absturz bewahrt. Empfehlenswert ist die Episode trotzdem keinesfalls. Wer unbedingt die Folge der Vollständigkeit wegen oder aufgrund von Metal Sonic sehen will, nur zu – macht euch aber darauf gefasst, enttäuscht zurückgelassen zu werden.


Nächste Folge:

Im Dorf steht ein Roboterduell-Wettbewerb an und Knuckles fordert Tails heraus, daran teilzunehmen – wird er siegreich hervorgehen? Und läuft alles mit rechten Dingen ab?

<<
Thigolf

Geschrieben von: Thigolf

Verliebte sich 2004 in die Reihe, als er im Elektrohandel die Flugfertigkeiten des zweigeschweiften Fuchses in Advance 3 ausprobieren durfte, bis er dann mit Rush Adventure komplett zum Fan wurde. Seit Anfang 2014 ist er als Redakteur bei Spindash dabei und kümmert sich nun primär um die Reviews der Boom-Serie, wo es ihm die Dachsdame Sticks und der leicht anders charakterisierte Tails besonders angetan hat.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort