Sonic Boom (Serie)

Von - - Serien-Reviews

Sonic Boom: „Der schlafende Riese“ Episoden-Review

OT: „Sleeping Giant“ – Serien-Sonntag: Dieses Mal mischt ein völlig neues Wesen die Boom-Welt auf. Wie können Sonic und Co. die neue Situation bewältigen?

<<

SleepingGiantBB


Inhalt

Bei einem netten Zeitvertreib im Canyon, bei dem Sonic Knuckles mit einem Fallschirm wie einen Drachen steigen lässt, stoßen die beiden und Tails auf ein gigantisches Steinmonster. Das erboste Monster richtet in der Stadt etwas Schaden an, bevor er sich dort niederlässt. Die Freunde erkennen bald, was das Problem ist: Das Steinmonster kann nicht schlafen! Amy versucht ihr Glück mit einem Schlaflied, jedoch ohne Erfolg, Sticks‘ schiefe Gesangsstimme trifft jedoch seltsamerweise den Geschmack des Monsters, wodurch es halbwegs zur Ruhe kommt. Dann schneit jedoch Eggman ins Geschehen und greift die Gruppe an, um das Monster für seine Zwecke nutzen zu können. Diese beschützen Rocky, wie sie das Wesen nennen, natürlich. Kurze Zeit später ist der Bösewicht vertrieben – und Rocky, den sie im Kampfgetümmel nicht im Auge hatten, mit seiner Schlafliedsängerin Sticks verschwunden. Dank Tails‘ Gefahrenortungsgerät können sie allerdings den grausigen Gesang von der Dachsdame orten. Mit Hilfe der Fallschirm-Drachen-Technik gelangen sie an den hohen Felsen, auf dem sich das Monster befindet, und können ihm Sticks entreißen. Entrüstet folgt ihnen der Steinklotz zu Eggmans Insel, wo dieser natürlich wieder Schaden anrichtet. Doch Tails hat die Lösung parat: Eine Aufnahme von Sticks Schlaflied, wodurch das Monster seine Schlafhilfe behalten und friedlich schlummern kann.


Fazit

FriendsFleeDer Plot dieser Episode ist eine gelungene Variation zu dem üblichen Boom-Schema: Während sonst immer Eggman für Ärger sorgt oder, wenn er es nicht tut, andersweitig im Mittelpunkt steht, hat er in dieser Folge eine relativ kleine Rolle zu spielen. Stattdessen sorgt eine völlig fremde Kreatur, die nichts mit dem verrückten Wissenschaftler zu tun hat, für Furore – Sonic und Co. müssen mit anderen Hilfsmitteln für Ordnung sorgen und können ihre Probleme nicht wie sonst auch mit schnöden Draufgekloppe als Finale lösen, was die Episode erfrischend anders macht und etwas von den anderen Folgen abhebt, zusätzlich erweitert das Monster die Fauna vom Boom Universum, was in der episodischen Natur der Serie immer willkommen ist. Das alles macht die Geschichte natürlich nicht reibungslos und automatisch gut, ist aber eine schöne und nennenswerte Abwechslung. Auch schön zu sehen ist, wie jeder einzelne der Charaktere (außer Knuckles vielleicht) zu der Problemlösung beiträgt und seinen Nutzen in der gewaltfreien Bewältigung des Steinkolosses hat. Zusätzlich positiv anzumerken ist die Tatsache, dass Amy die Ancients erwähnt, die bisher nur im Wii U Spiel „Lyric’s Aufstieg“ eine Erwähnung fanden, und damit auch das Serienuniversum zumindest grob erweitern. Nur das Ende wirkt wieder etwas zu schnell abgewickelt und drückt das Ganze ein wenig nach unten.

KnuxVsTableDie Lösung des (im wahrsten Sinne des Wortes) gigantischen Problemes und der dazugehörige Plot ist eindeutig der Fokus der Episode, Charaktermomente müssen dieses Mal auf dem Beifahrersitz bleiben, auch, wenn es einige nette Fetzen gibt, wie die wissenschaftlich gut informierte Amy, die sofort Infos zu der Steinkreatur parat hat, oder Eggmans Meditationsgarten. Auch die Gags sprudeln nicht in einem Maß, wie man es oftmals aus den Topepisoden, aber es gibt dennoch einige gute Schmunzler und Einzeiler. Schöne Beispiele sind beispielsweise Amy, die den Gesang eines Singvogels anpreist und dann entrüstet ist, als ein Singvogel sich angesprochen fühlt und der Gedanke nicht sofort auf sie fällt, oder, trotz des kurzen Auftritts, viele der Zeilen von Eggman und seinen Schergen. Der heimliche Star ist allerdings Knuckles: Der rumblödelnde Trottel trägt zwar nichts besonderes zu dem Koloss-Angelegenheit bei, trifft in dieser Episode mit jeder seiner idiotischen Nonsense-Aussagen und -Taten ins Schwarze und macht seinen Story-Defizit locker wieder wett.

Im Deutschen gibt es hier anzumerken, dass es nichts anzumerken gibt! Jeder Gag wurde schön überliefert und, da zum allergrößten Teil nur der Main Cast vertreten ist, auch toll synchronisiert. Und so mancher deutscher Zuschauer wird sich freuen, dass Sticks nicht ganz so sehr krächzt wie im Original.

SleepySleepySonst gibt es nicht viel zu der Episode zu sagen: ‚Sleeping Giant‘ erfrischt mit der etwas anderen Handlung, die das erprobte Schema ein wenig aufrüttelt. Auch jenseits davon hat sie einige gute Gags im Ärmel, riesige Highlights gibt es aber nicht. Letztendlich ist die Folge ziemlich gut und kann unterhalten, ein absolutes Must-See ist es aber nicht.


Nächste Folge:

Im nächsten Review, das bereits heute noch erscheinen wird, müssen sich Eggman und Sonic mit Teamarbeit durch einen Tempel schlagen – ob das gut geht?

Thigolf

Geschrieben von: Thigolf

Verliebte sich 2004 in die Reihe, als er im Elektrohandel die Flugfertigkeiten des zweigeschweiften Fuchses in Advance 3 ausprobieren durfte, bis er dann mit Rush Adventure komplett zum Fan wurde. Seit Anfang 2014 ist er als Redakteur bei Spindash dabei und kümmert sich nun primär um die Reviews der Boom-Serie, wo es ihm die Dachsdame Sticks und der leicht anders charakterisierte Tails besonders angetan hat.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort