Sonic Boom (Serie)

Von - - Serien-Reviews

Sonic Boom: „Der Fluch des Buddy Buddy Tempels“ Episoden-Review

OT: The Curse of Buddy Buddy Temple – Serien-Sonntag: Dieses Mal müssen die beiden Rivalen miteinander arbeiten, um einem Tempel zu entkommen – ist die Flucht unterhaltsam anzusehen?

<<

BuddyBB


Inhalt

Sonic und Eggman kämpfen, wie so oft, mal wieder erbittert gegeneinander. Im Kampfgetümmel findet der eierförmige Doc eine geheime Höhle, in der er vor dem Igel zu fliehen versucht. Sonic bleibt ihm jedoch dicht auf den Fersen, während sich hinter den beiden alle Türen bombenfest verriegeln. Nach einigen zwecklosen, alleinigen Fluchtversuchen stellen die beiden fest, dass es sich um den Buddy Buddy Tempel handelt, in dem nur mit Teamarbeit entkommen kann. Widerwillig kooperieren die beiden miteinander, um herauszukommen. Reibungslos bleibt die ganze Sache allerdings nicht: Eggman betrügt Sonic nach einer Kooperationsaktion und lässt ihn in einer der Fallen zurück. Erst, als der Doc feststellt, dass er allein nicht weiterkommt, hilft er dem blauen Helden, der beinahe zerdrückt wird, aus seiner Zwangslage. Je weiter die beiden jedoch in den Tempel vordringen, desto brüchiger wird alles, bis schließlich sogar die Decke einbricht und Sonics Freunde, die vor dem Tempel um den Titel als neuer Anführer gestritten haben, in die Ruine hineinpurzeln. Mit erneuter Teamarbeit können Igel und Doc aus dem Tempel mit Hilfe einer Draisine entkommen, bevor sie mit einem freundschaftlichen Gefühl, aber der selben Rivalität zueinander, wieder ihrer Wege gehen.


Fazit

Eine gute Episode, die eine Menge grandiose Momente hat, aber auch einige Schrittchen in eine Richtung macht, die nur in Ordnung ist, sowohl als auch manchen Fehltritt besitzt.

PoPushStarten wir mit dem exzellenten Teilen: Der Anfang im Tempel, der nach kurzer Anlaufzeit in ein Interaktionsfeuerwerk fährt. Der blaue Igel und der eierförmige Wissenschaftler haben eine wunderbare Chemie und liefern grandioses Gezanke, dass eine tolle Zeile Dialog nach der anderen bietet und bisher vielleicht eine der besten Charakterinteraktionen der gesamten Serie darstellt. Ohne Pause feuern die beiden eine fantastische Stichelei nach der nächsten ab und kreieren ein Hin-und-Her, bei dem es eine Lust ist, zuzusehen und zuzuhören, so spaßig ist das Ganze. Zusätzlich haben die beiden auch noch den ein oder anderen Einzeiler, die auch so gut wie immer lustig sind. Im Laufe der Episode ändert sich der Fokus allerdings mehr in Richtung Action, was eine nicht so positive Bewegung ist: Zugegeben, auch dieser Teil mit Eggman und Sonic, die gezwungenerweise miteinander arbeiten müssen, weiß durch den interessanten Schauplatz des Tempels mit seinen Koopmechaniken (auch wenn die Fallen selbst nicht sonderlich einzigartig sind) und dank dem ein oder anderen, teilweise echt tollen Gag immernoch ein wenig zu unterhalten, fällt ohne die Vielzahl an gegenseitigen Seitenhieben aber doch von der bisherigen Episode ab.

StreitGanz anders sieht da leider der Nebenplot aus: Dieser besteht ausschließlich aus dem Muster ‚Amy macht Vorschlag –> Knuckles versteht es nicht –> Tails will schlichten –> Amy und Knuckles schreien ihn an‘. Bei jedem Schnitt zu diesem Teil der Gruppe wird dieses Schema durchgespielt, wodurch dieser Nebenplot, der anfangs eine nette Abwechslung zum Hauptplot hätte sein können, dadurch in die Monotonie getrieben wird, der „Knuckles versteht die Situation nicht“ Gag wird durch die ständige Wiederholung auch eher lästig als unterhaltsam und rammt den anfänglich netten Witz der Situation in den Boden. Dass die amüsante Sonic & Eggman Storyline durch so eine dröge Streiterei, die nicht ansatzweise die unterhaltsame Dynamik besitzt, die die Erzfeinde haben, unterbrochen werden muss, ist mehr als ärgerlich und zieht die Folge dadurch nach unten. Ebenfalls zweifelhaft ist die Inklusion der Truppe ins Finale der Episode – die ganze Gruppe landet im Tempel, trägt aber außer einem Einzeiler von Amy nichts zur Situation bei. Die beiden Rivalen schaffen es ganz alleine aus dem Tempel, was die Einbindung der Freunde in das Finale (und die übergroße Draisine) absolut fragwürdig macht und enorm erzwungen wirkt. Auch das Ende wirkt erneut aprupt, was wieder schade ist.

HighFive„The Curse of Buddy Buddy Temple“ ist eine gemischte Episode. Einerseits hatte sie Stellen, die als absolute Highlights der Serie eingehen können, so gut sind sie – dafür sind andere Abschnitte eher gut bis Durchschnitt sind und wieder andere absolut langweilig und nervig. Letztendlich solltet ihr der Folge aber auf jeden Fall eine Chance geben: die großartigen Stellen zu Beginn der Episode sind die Opfer, sich durch die öden Stellen zu ringen, auf alle Fälle wert.


Nächste Folge:

Nächste Woche gibt es die Episode „Let’s Play Musical Friends“ – gründen Sonic und Co. ne Band? Oder wird es gar wirklich eine Musical-Folge? Wir sind gespannt!

Thigolf

Geschrieben von: Thigolf

Verliebte sich 2004 in die Reihe, als er im Elektrohandel die Flugfertigkeiten des zweigeschweiften Fuchses in Advance 3 ausprobieren durfte, bis er dann mit Rush Adventure komplett zum Fan wurde. Seit Anfang 2014 ist er als Redakteur bei Spindash dabei und kümmert sich nun primär um die Reviews der Boom-Serie, wo es ihm die Dachsdame Sticks und der leicht anders charakterisierte Tails besonders angetan hat.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort