Sonic Boom (Serie)

Von - - Serien-Reviews

Sonic Boom: „Pechvogel Knuckles“ Episoden-Review

OT: „Unlucky Knuckles“ – Serien-Sonntag: Nach Episoden über viele der Hauptcharaktere sowie Orbot und Cubot bekommt jetzt auch Knuckles seine eigene Episode! Ist sie gelungen?

<<

UnluckyKnucklesBB


Inhalt

Knuckles und Sonic spielen eine Runde Gopherball, eine Golfvariation, gegeneinander. Während Sonic schon beim ersten Schlag einlocht, verfehlt Knuckles immer und immer wieder, was ihn ungemein frustriert. Als er bei Amy und Sticks sein Herz ausschüttet und sein fehlendes Können auf sein Glück schiebt, erzählt ihm letztere über die Glücksbalance des Universums: Sollte er sich so viel Unglück zufügen wie möglich, wird sich die Balance wieder auspendeln und ihm eine Zeit lang Glück bescheren. Knuckles tut wie ihm geheißen und lässt allerlei körperliche Strapazen über sich ergehen. Bevor er sich ernsthaft verletzt, schreitet Sonic ein und will den Ameisenigel mit einem Gopherball Rematch davon überzeugen, dass es wirklich nur an seinem Können liegt – doch als Knuckles seinen Abschlag macht, prallt der Ball direkt am vorbeifliegenden Eggmobil ab. Eggman hat nämlich auch eine Änderung in seiner Glücksbalance festgestellt, allerdings eine positive, und greift deshalb die Stadt an, um sein Glück auszunutzen. Da kommt Sonic eine Idee: Er provoziert Knuckles und bringt ihn dazu, auf Eggmans Seite überzugehen. Dieser ist erst einmal erfreut – bis das Pech des Muskelprotzes einsetzt: Durch dieses explodiert der Roboter von Eggman, noch bevor er wirklich angreifen kann und rettet damit die Stadt.


Fazit

Meh. „Unlucky Knuckles“ bietet als Episode einer Comedyserie kaum unterhaltende Comedy fällt somit praktisch schon durch.

SticksTheoryZugegeben, die Story der Episode mit der Glücksbalance des Universums ist ansich echt interessant – bringt aber nicht viel, wenn er so öde umgesetzt ist wie hier. In einem kürzeren Format hätte der Plot mit seiner recht ansprechenden Geschichte und der (zugegeben auch echt coolen) List von Sonic am Ende vielleicht sogar etwas unterhalten können. Was die Folge aber stattdessen abliefert, ist eine ganz gute Plotidee mit guten Ansätzen, die auf die ödeste Art und Weise gestreckt und gedehnt wird, bis sie schnarchlangweilig wird. Während andere Boom Episoden (und viele andere 11 Minütige Cartoons) mit sehr simplen Plots aufwarten, die durch ihre grandiosen Gags zu sehr guter Unterhaltung werden, nimmt „Unlucky Knuckles“ seinen Plot und streckt ihn stattdessen mit öden Dialogen.

KnuxtheBeesDenn die sonst so mit Charakterhumor und lustigen Dialogen und One-Linern gespickten Episoden werden auch hier, nicht zu unähnlich zu „Circus of Plunders“, kaum mit eben solchen ausgefüllt, meist sind es einfach nur – nun, statisch rumstehende, redende Figuren. Nicht gerade spannend oder amüsant, einfach schnödes Gerede, das den Plot etwas voranbringt, aber sonst keinerlei Unterhaltungswert hat. Stellenweise gibt es dann noch Slapstick einlagen, die ihr Ziel auch nicht erfüllen. Die Boommodelle sind einfach nicht elastisch und ausdrucksstark genug, dass der Aufprall der Charaktere schmerzhaft aussieht und dadurch humorvolle Schadenfreude auslöst (Bestes Beispiel: Tom und Jerry). Stattdessen fliegen sie wie steif wie Ziegel durch die Gegend und prallen auch so auf (wenn die Kamera den Aufprall überhaupt zeigt…), ohne sichtbaren Schmerz und somit ohne Schadenfreude und Humor. Somit fällt die Episode in beiden Humoraspekten einfach gnadenlos flach. Nicht alles ist natürlich schlecht, aber lediglich eine handvoll Gags wie z.B. das Blatt, das Knuckles Golfball wegschiebt, der „Heads or Tails“ Gag (der aufgrund des Wortspiels im Deutschen leider auch ausfällt) oder die fallenden Gegenstände können für etwas amüsante Momente sorgen – wobei letzterer Gag widerum so oft benutzt wird, dass er sich recht schnell abgenutzt hat und damit wieder in die Kategorie „Nicht wirklich lustig“ rutscht.

LasertEggAnsonsten gibt es nicht viel zu sagen – nichtmal nennenswerte Charakterinteraktionen gibt es wirklich. Eggman, der mit seinen Robotern Lasertag spielt, ist noch ganz nett anzuschauen und dass Sticks endlich mal mit ihrem seltsamen Verhalten nützliche Hinweise geben kann, anstatt nur paranoiden Nonsense zu kreischen, ist auch positiv; so auch die Anspielungen auf andere Episoden (Eggmans Roboter tauchte bereits auf, ebenso die Masken von Orbot und Cubot beim Lasertag etc.), aber im Gesamtbild ist das alles fast schon komplett irrelevant – Unlucky Knuckles ist einfach ziemlich langweilig und uninteressant. Echt netter Plot, ein paar gute Gags, aber den Großteil von gähnend langweiligem Filler, den man dafür durcharbeiten muss, sind es nicht wirklich wert.


Nächste Folge:

Nächste Woche steht die Episode „The Meteor“ an – eine neue Gefahr für Team Sonic? Finden wir’s nächste Woche raus!

Thigolf

Geschrieben von: Thigolf

Verliebte sich 2004 in die Reihe, als er im Elektrohandel die Flugfertigkeiten des zweigeschweiften Fuchses in Advance 3 ausprobieren durfte, bis er dann mit Rush Adventure komplett zum Fan wurde. Seit Anfang 2014 ist er als Redakteur bei Spindash dabei und kümmert sich nun primär um die Reviews der Boom-Serie, wo es ihm die Dachsdame Sticks und der leicht anders charakterisierte Tails besonders angetan hat.

1 Neuen Kommentar abgeben

Der Diskussion beitreten
  1. Samba vor 2 Jahre | Antworten
    Wirklich gutes Review. Auch ich habe mich hier total gelangweilt. Du bringst einen Punkt auf, der mir bis dato noch nicht richtig aufgefallen ist. Die Charakter-Modelle wirken, eben weil sie CGI sind und zudem noch in einem Low Bugdet Look gehalten sind, sehr steif und unbeweglich, weshalb der Slapstick nicht so eine grosse Wirkung hat, wie z.B. bei Tom & Jerry und den Looney Tunes.

Hinterlasse eine Antwort