Sonic the Hedgehog (Comic)

Von - - Comic-Reviews

Sonic the Hedgehog # 288 Review

Comic-Mittwoch: Zurück in die klassische Vergangenheit entführt uns die erste Ausgabe des neuen „Genesis of a Hero“-Vierteilers – genauer gesagt zum ersten Showdown zwischen Sonic und Dr. Eggman auf South Island! Der blaue Held findet sich im Laufe seiner Infiltration der Scrap Brain Zone schon bald in einer unbequemen Lage…

<<

# 288 - Artikelbild
Um die Bilder zu vergrößern, könnt ihr auf sie klicken.

 


Inhalt

Von der Rettung der Welt zur Rettung einer mysteriösen Insel: Im Rahmen von gerade mal zwei Ausgaben hat Sonic wieder mal alle Hände voll zu tun. Hat er mithilfe von Chip letzten Monat noch Perfect Dark Gaia wieder zurück in den Erdkern gebannt und damit die langjährige Unleashed-Adaption zu einem erfreulichen Abschluss gebracht, muss er nun wieder gegen seinen Erzfeind Dr. Eggman und seine bösen Eroberungsplots zu Felde ziehen.

Doch schlägt man die erste Seite des neuen Heftchens auf, erkennt der geübte Sonic-Enthusiast schon sehr bald, was Sache ist: Anstelle des dünnen, athletischen und grünäugigen modernen Flitzers rast nämlich eine pummelige, klassische und schwarzäugige Stachelkugel durch die unzähligen Fallen der Scrap Brain Zone. In der neuen „Genesis of a Hero“-Story erleben wir nämlich im Laufe der nächsten vier Monate besondere Schlüsselmomente der früheren Abenteuer des heldenhaften Rasers und seinen Freiheitskämpfern. Jeder Part orientiert sich dabei zur Feier des 25. Geburtstages der gesamten Sonic-Reihe auf ein anderes der klassischen Mega Drive-Spiele, von Sonic the Hedgehog 1 bis hin zu Sonic 3 & Knuckles. Wir erfahren also endlich, wie die Geschichten dieser einzelnen Spiele im doch etwas unterschiedlichen canon des Archie-Universums abgelaufen sind.

# 288 - 1

Den Start in diese nostalgische Zeitreise legt auch schon der allererste Teil der beliebten Videospiel-Trilogie für den Mega Drive hin: In „Genesis of a Hero: Where it all began“ hüpften wir jedoch entgegen des Titels nicht zu den Anfängen der Legende in die Green Hill Zone, sondern wir fangen Sonic stattdessen ganz am Ende seiner Reise durch South Island ab. Der Held hat gerade eben erfolgreich den zweiten Act der Scrap Brain Zone hinter sich gebracht – und konfrontiert nun Dr. Ivo „Eggman“ Robotnik und seinen ängstlichen Gehilfen Dr. Julian Snively direkt!

# 288 - 2Eine durchsichtige Schutzmauer verhindert jedoch, dass der blaue Held den beiden bösartigen Wissenschaftlern auf direkte Art zeigen kann, was er von ihrer Invasion hält. Ein kleines Wortgefecht folgt, in welchem Eggman und Snively dem blauen Igel Respekt dafür zollen, dass er ihre Versuche die Insel zu umgraben um die mächtigen Chaos Emeralds zu erlangen tatsächlich temporär stoppen konnte. Doch Robotnik gibt sich noch lange nicht geschlagen und aktiviert sein Ass im Ärmel: Einen Knopf der Sonic den Boden unter den Füßen reißt und ihn einen Freiflug in die Katakomben der Scrap Brain Zone verpasst.

Wenig begeistert muss Sonic sich die nächsten Seiten über durch eine weitere Version der Labyrinth Zone schlagen, was ihm auch trotz eines unerwünschten Tauchgangs im ungesund wirkenden violetten Wasser auch gelingt. Beobachtet wird er dabei laufend von Eggman, der sich dank seines Erfolges schließlich entscheidet, den letzten Verteidigungsmechanismus seines Stützpunktes zu aktivieren – was Snively allerdings nicht sonderlich schmeckt, lösen diese Dinger doch eine ziemliche Übelkeit in ihm aus…

# 288 - 3

Durch ein Rohr gelang der schnelle Held zurück in das Herz der Scrap Brain Zone und freut sich schon darauf seinen Widersacher zu zerstampfen – wird dann aber um ein Haar selbst Opfer einer herabfallenden Presse. Wir haben den Endboss von Sonic the Hedgehog erreicht, Eggman und Snively planen, ihren lästigen Gegner mit aus dem Boden und der Decke hervorkommenden Metallsäulen zu zerquetschen.

# 288 - 4Bekommt Sonic die ersten paar Panels noch deutliche Schwierigkeiten gegen die plötzlich auftauchenden Todesfallen in Kombination mit Laserangriffen von der Decke, gelingt es ihm nach ein paar Fehlversuchen dennoch recht schnell, ein paar mächtige Treffer an Eggman und Snively auszuteilen. Die Maschine schaltet sich aus Sicherheit schließlich aufgrund des ausgeteilten Schadens selbst ab, was Robotnik wenig begeistert zur Kenntnis nimmt. Wutentbrannt tritt er mit seinem an Übelkeit leidenden Gehilfen die Flucht an, beiden können jedoch nur sehr knapp entwischen als Sonic zumindest das Eggmobile von Snively aus der Luft feuert. Die bösen Wissenschaftler geben ihre Offensive in South Island schließlich auf und flüchten zurück zu ihrer Basis auf Westside Island.

Der siegreiche blaue Held tritt nach getaner Arbeit ebenfalls den Heimweg an – und rast dabei quer durch South Island wieder zurück zur Green Hill Zone, wo er seinen Tornado geparkt hat. Mithilfe des Flugzeuges wechselt er ebenfalls die Insel und landet in Knothole Village, dem Stützpunkt der Flüchtlinge auf Westside Island, das nach wie vor noch von Eggman kontrolliert wird. Dort wird er von seinen jungen Freunden bereits begeistert empfangen, die jüngeren Versionen der Freiheitskämpfer sind bereits gespannt, von seinen Heldentaten zu erfahren.

# 288 - 6Ebenfalls mit ihnen ist auch der von Sonic gerettete König Acorn, der von Robotnik im Rahmen seines Eroberungsfeldzuges gegen das Königreich in die Special Zone verbannt wurde. Zusammen mit ihm konnte der blaue Igel auch die sechs Chaos Emeralds bergen, nach denen der böse Doktor in South Island so verzweifelt gesucht hat – der siebte und letzte Emerald bleibt jedoch nach wie vor verschollen. Dies nimmt der König eher unglücklich zur Kenntnis, braucht er doch alle sieben Edelsteine um Eggman wieder aus seinem Reich zu verjagen, doch seine Tochter Sally versucht ihn aufzumuntern – Acorn wirkt jedoch nicht so, als würde er die Hilfe seines Sprösslings sehr glücklich zur Kenntnis nehmen, reagiert er doch ziemlich uncharakteristisch genervt auf ihre Präsenz. Hm, was da wohl los ist?

Nun jedoch gilt es, auch Westside Island aus den Klauen der bösen Wissenschaftler zu reißen und die Hauptstadt des Königreiches zurückzuerobern. Diesmal jedoch wollen die Freiheitskämpfer ihren neuen Kumpel nicht alleine in den Kampf ziehen lassen: Sally, Tails, Rotor, Antoine, Nicole und selbst die bisher noch an einen Rollstuhl gefesselte Bunnie haben vor, Sonic mit all ihren Fähigkeiten zu unterstützen. Mit einer solchen mutigen Truppe an „Freiheitskämpfern“ kann nun wohl nicht mehr viel schief gehen, und gemeinsam machen sie sich schließlich auf den Weg in ein großes Abenteuer.

Ob die neu gegründete Heldentruppe jedoch Erfolg haben wird, erfahren wir erst in der kommenden Ausgabe, in der Sonic sich erneut durch die letzten Stützpunkte seines eiförmigen Widersachers schlagen muss – diesmal verschlägt es den blauen Igel jedoch in luftige Gefilde und sogar ins Weltall.

# 288 - 7


Off-Panel

Eine Scheibe vom Arcade-Spielchen „Waku Waku Sonic Partol Car“ schneidet sich das aktuelle Off Panel ab: Officer Sonic kann es ganz und gar nicht leiden, wenn in seiner Stadt gerast wird. Gotta go slow?

# 288 - Off Panel


Fazit

Die Archie-Comics spendieren der klassischen Ära der Sonic-Reihe momentan ziemlich viel Rampenlicht, mit dem kürzlich veröffentlichten zweiten Part von Sonic Mega Drive (Review dazu folgt selbstverständlich noch) sowie nun diesem Vierteiler in den regulären Ausgaben. Dieser Umstand ist natürlich den Feierlichkeiten zum 25. Geburtstag der Franchise geschuldet – und wie schon mit dem Genesis-Vierteiler von Archie zum 20. Jubiläum, geht es auch in diesen aktuellen Heftchen wieder zurück zu den ersten vier großen Mega Drive-Spielen der Sonic-Reihe.

Im alten Sonic Comic-Universum haben wir vor fünf Jahren bereits eine Version des Finalkampfes von Sonic the Hedgehog 1 erlebt, im Vergleich zu damals sind diesmal allerdings nicht die restlichen Freiheitskämpfer mit von der Partie, stattdessen muss Sonic sich alleine gegen Dr. Eggman zur Wehr setzen. Die Ereignisse halten sich dabei ziemlich nahe an die Videospiel-Vorlage – zumindest abgesehen vom Auftauchen von Eggmans Gehilfen Snively, dessen Anwesenheit eindeutig eine Homage an den Satam-Cartoon bzw. an das frühere Universum der Archie-Reihe ist. Erneut versucht Ian Flynn in meinen Augen erfolgreich, mehrere Zweige der Franchise sinnvoll in einer Welt zu vereinen.

# 288 - Cover

Standard-Cover

Die gesamte Ausgabe hält eine gute Balance zwischen Gesprächen zur Aufklärung der momentanen Situation als auch der ein oder anderen Action-Passage. Das kleine Streitgespräch zwischen Sonic und seinen Widersachern ganz am Anfang der Ausgabe fällt gewohnt unterhaltsam aus und mir persönlich macht es Freude, dass die gute alte Dynamik zwischen Eggman und seinem ängstlichen Schergen Snively vom alten Universum zumindest temporär wieder zurückkehrt.

Anschließend wird es wieder etwas aufregender als Sonic sich mehr oder weniger erfolgreich durch einen der wohl gefürchtetsten Momente des Videospieles schlägt, nämlich dem dritten Act der Scrap Brain Zone. Dem Comic gelingt es über zwei Seiten ziemlich gut, diesem ungemütlichen Ort angemessen Respekt zu zollen, auch wenn der Igel recht flink wieder an die Oberfläche gelangt – hat wohl die praktische Abkürzung entdecken können.

Das Highlight der Ausgabe stellt dann natürlich der Finalboss des Klassikers dar, die umfunktionierte Igel-Presse. Auch hier ist die Homage wirklich gut gelungen, besonders in Hinblick auf die anfänglichen Schwierigkeiten von Sonic seine Widersacher im Inneren dieser zufällig auftauchenden Säulen mit seinen Angriffen überhaupt erst zu erwischen – ein Problem, mit dem wohl jeder neue Spieler dieses Bosskampfes vor guten 25 Jahren anfänglich konfrontiert war. Übung macht allerdings den Meister, und so hatte auch der blaue Held den Dreh recht fix draußen und konnte gewinnen – dass er anfangs von Eggmans Falle jedoch erst mal so richtig auf dem falschen Fuß erwischt wurde, gibt der gesamten Szene durchaus ein gewisses Spannungspotential.

Die letzten paar Seiten zeigen schließlich die Rückkehr des siegreichen Helden nach Knothole, wir erfahren dadurch auch, dass Sonic die Freiheitskämpfer und seinen besten Kumpel Tails bereits mit Start seines ersten großen Abenteuers auf South Island kannte. Ist ein netter Anblick, all die jüngeren Versionen dieser Charaktere auch im neuen Universum endlich mal kennen zu lernen – und letztendlich erleben wir hier auch jenen Moment mit, in dem die Freiheitskämpfer gegründet wurden. Einen recht kraftvollen Moment bietet dabei Bunnie, die sich nach dem Verlust ihrer Beine und ihrer Verwandlung in einen halb-Cyborg endlich aus ihrem Rollstuhl erheben konnte, im Vorhaben ihre Freunde im Kampf gegen Eggman zu unterstützen.

Einzig das seltsame Verhalten des von Sonic kürzlich geretteten König Acorn sorgt für ein paar Fragezeichen, der sich beinahe schon angewidert von den Berührungen seiner eigenen Tochter zeigt, was für den freundlichen Herrscher als den wir ihn bisher kannten etwas uncharakteristisch erscheint. Für aufmerksame Leser liegt der mögliche Grund für dieses Verhalten eventuell im kürzlich erfolgten Sonic Universe-Vierteiler „Shattered“, in welchem ein gewisser böser Troll-Magier die Kunst der Verwandlung zu beherrschen schien. Hat Sonic eventuell einen falschen König aus der Special Zone gerettet…?

Aber ja, im Grunde handelt es sich beim ersten Part um eine sehr solide Ausgabe, die einzig und alleine von der Tatsache etwas geschmälert wird, dass wir vor gerade mal fünf Jahren bereits eine sehr ähnliche Storyline in Form von Genesis gesehen haben. Für jene die damals noch nicht mit an Bord waren fällt dieser Umstand vermutlich eher weniger ins Gewicht, alteingesessene Leser bleiben jedoch eventuell mit dem Gefühl zurück, diesen Ausflug in die klassischen Videospiele der Reihe schon mal in leicht abgeänderter Form erlebt zu haben.

# 288 - Cover Variant

Variant-Cover

Das Artwork dieser klassisch angehauchten Ausgabe stammt aus den talentierten Händen von Tracy Yardley, der erstmals in längerer Zeit wieder einen gesamten Vierteiler der regulären Sonic the Hedgehog-Ausgaben zu übernehmen scheint. Dass die Wahl für diese klassische Homage auf ihn gefallen ist, war wie so oft eine passende Entscheidung, sein unverkennbarer Stil funktioniert auch in der Retro-Ära mit den jüngeren Designs der einzelnen Charaktere und den einzelnen Umgebungen blendend – schließlich hat er bereits reichlich Erfahrung mit derartigen Zeitreisen, siehe Sonic Genesis vor fünf Jahren. Zwar bevorzuge ich im direkten Vergleich zwar doch den sehr ausdrucksvollen Classic-Stil von Tyson Hesse aus den Sonic Mega Drive-Nebenheftchen, doch Yardley macht definitiv nicht viel falsch und sorgt mit diversen Gesichtsausdrücken von Sonic auch für ein paar sehr lustige Momente.

Das reguläre Cover kommt von Archie-Veteranen Patrick Spaziante, der den Comic bereits beinahe seit dem Start begleitet – und ich liebe so ziemlich jedes einzelne Detail davon. Sonic sieht aus als könnte seine coole Pose gleich gut von einer Mega Drive-Verpackung kommen, seine tierischen Freunde und die Umgebung der Green Hill Zone sind toll gestaltet und die knalligen Farben machen ihr übriges. Ein schöner Anblick und einer derart großen Feier zum 25. Jubiläum definitiv würdig.
Das „Best Buds“Variant von Genevieve FT ist derweil etwas simpler gehalten, Sonic und Tails machen es sich auf einem großen Ring gemütlich und blicken dem Leser entgegen. Zwar erhalten wir hier nicht die ähnliche Detailverliebtheit des regulären Covers, doch hat diese Zeichnung im meinen Augen durchaus einen gewissen kindlichen Charme an sich der mir zusagt – Sonic erinnert mich hier zwar ein wenig an sein amerikanisches Classic-Design das mir persönlich eher weniger gefällt, doch besonders Tails wirkt einfach nur verboten knuffig.


Nächste Ausgabe:

Hoch in die Lüfte der Wing Fortress Zone führt uns der nächste Einblick in die früheren Abenteuer von Sonic und seinen Freunden – doch Eggmans Luftschiff ist nicht die letzte Station des blauen Helden im Kampf um Westside Island, lauert an Bord einer massiven Weltraumfestung doch bereits ein gefährlicher silberner Doppelgänger auf das Eintreffen des Igels…

# 289 - Cover

DEV

Geschrieben von: DEV

Sonic-Fan mit Passion, mag besonders ein gewisses verrücktes Genie mit beeindruckendem Schnurrbart und Hang zur Welteroberung. Fan des Igels seit 2007, ganz egal ob Classic, Adventure, Modern oder Boom. Doch auch abseits der Spiele besteht ein großes Interesse besonders an den Comics, den TV-Serien und den unzähligen tollen Werken der kreativen Fanbase.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort