Sonic the Hedgehog (Comic)

Von - - Comic-Reviews

Archie Sonic #250 Review

Nur wenige Wochen ist es her, da hat unser blauer Lieblingsigel seinen 22. Geburtstag feiern können. In diesen Jahren ist die Reihe durch viele Höhen und Tiefen gewandert.

<<

An manchen Stellen war es sogar fraglich ob es überhaupt noch weitergehen würde, doch Sonic war immer in der Lage sich wieder aufzurappeln und einfach weiterzurennen.

Promo

Den Großteil dieser Zeit hatten die Spiele jedoch einen ständigen Begleiter, der für uns deutsche Fans vermutlich nicht immer sichtbar war. Die Rede ist von den amerikanischen „Sonic the Hedgehog“-Comics von Archie, die nun ebenfalls schon gute 20 Jahre auf dem Buckel haben. Der am längsten laufende Comic zu einer Videospielreihe weltweit hat erst kürzlich seine 250. reguläre Ausgabe erreicht, und zeigt auch weiterhin keinerlei Anzeichen in nächster Zeit aufzuhören. Auch die nebenbei laufende Sonic Universe-Reihe, die sich meist auf Charaktere und Geschichten abseits von Sonic selbst konzentriert, existiert nun schon seit über 50 Ausgaben.

Ein Grund für diesen Erfolg ist sicher auch das talentierte Team das schon seit vielen Jahren für die Archie-Reihe der Videospielikone zuständig ist. Writer und Sonic-Fan Ian Flynn ist schon für bald hundert Ausgaben der Hauptserie an Bord, Zeichner wie unter anderem Tracy Yardley, Ben Bates und Jamal Peppers verleihen den Ausgaben mit ihrem künstlerischen Talent das nötige Aussehen, und natürlich ist auch die tolle Arbeit der vielen Coloristen und Editoren nicht zu vernachlässigen.

Teaser

Dank Informationen durch das Internet und der Möglichkeit auf Importe ist Sonics Comic-Reihe aus Amerika nun sicher auch schon vielen Fans aus Europa bereits ein Begriff, und letztendlich finden sie durch das regelmäßig bei uns erscheinende Sonic the Hedgehog-Heftchen von Panini bereits langsam aber sicher ihren Weg zu uns. Aus diesem Anlass werde ich monatlich ein persönliches Review zu der jeweils erscheinenden Ausgabe der amerikanischen Version hier auf Spindash zusammenschreiben. Und was wäre ein besserer Start als gleich mal mit der besagten 250. Ausgabe zu beginnen?

Zuerst jedoch ein paar Vorinformationen, landet dieser Meilenstein doch mitten in einem Crossover mit den ebenfalls von Ian Flynn geschriebenen Mega Man-Comics. Genauer gesagt ist Ausgabe 250 der Anfang vom letzten Drittel des insgesamt über zwölf Ausgaben andauernden Events zwischen den beiden blauen Helden. Dr. Eggman und Dr. Wily haben sich verbündet um ihre jeweiligen Erzfeinde gemeinsam zu Fall zu bringen, und haben zu diesen Zweck viele von Sonics Freunden entführt um sie zu sogenannten „Robotisierten Meistern“ zu machen. Ihr Plan ging jedoch nicht auf da auch die beiden Helden eine Allianz geschlossen haben, und gemeinsam waren sie in der Lage einen nach den anderen von ihren Gefährten zu retten. Gemeinsam haben sie sich in weiterer Folge dazu entschlossen die beiden bösen Wissenschaftler nun direkt in ihrer fliegenden Festung, dem Wily Egg, zu konfrontieren, und genau an diesem Punkt startet Comic Nr. 250.

Schlägt man die zweite Seite auf, wird man bereits von einem beeindruckenden doppelseitigen Bild begrüßt in dem Mega Man, Sonic und seine große Riege an Freunden am Fuße des Wily Egg einer regelrechten Armee an Robot Masters aus so ziemlich allen Mega Man-Titeln entgegenstehen. Ben Bates fängt in dieser Ausgabe seine Arbeit an dem Crossover an, und sein Einstand könnte dank dieser einen Szene fast nicht beeindruckender ausfallen, wie ich finde.
Natürlich entbrennt ein erbitterter Kampf, Eggman und Wily wollen nämlich um jeden Preis verhindern dass ihre Rivalen ihren Stützpunkt erreichen, wird doch gerade ihre ultimative Waffe aufgeladen. Ist die Aufladung komplett, wird die fliegende Festung eine regelrechte Energiewelle abfeuern, die in der Lage ist beide Welten zu Gunsten der beiden Bösewichter komplett über den Haufen zu werfen und neu zusammenzusetzen.

sa2501

Die Kampfszenen, wie von Ben Bates gewohnt, sind sehr dynamisch und gut anzusehen, ohne dabei chaotisch zu wirken. So gut wie jeder von den Helden bekommt auf den folgenden Seiten seine Zeit im Rampenlicht, und die Möglichkeit gegen die Massen an Robotern ordentlich auszuteilen. Ist in meinen Augen ein sehr großer Pluspunkt dass der Fokus nicht nur auf Sonic und Mega Man liegt, sondern auch auf Figuren wie Tails, Knuckles, Amy, Shadow, Blaze, Omega, etc. entsprechend eingegangen wird.
Was nicht heißt dass gerade Sonic keine Gelegenheit für ein wenig Roboter verdreschen bekommt, bei weiten nicht. Eine weitere ganze Doppelseite ist im Grunde ihm und seinem chaotischen Pfad quer durch eine Reihe von Robot Masters gewidmet, die unglücklich genug waren in seinem Weg zu stehen. Sieht großartig aus, und ist dank einiger ziemlich humorvoller Details (Z.B. verwechselt Sonic die Waffen-Ringe vom eben nieder getrampelten Ring Man mit jenen altbekannten Ringen aus seiner Welt, und wundert sich mit verwirrtem Blick warum sie nicht auf seine gewohnte Art funktionieren) auch für einige Lacher gut.
Während unter ihren Füßen der Kampf tobt, sind Eggman und Wily indessen beschäftigt den von ihnen entführten Dr. Light zu verspotten. Der Wissenschaftler versucht in gewohnter Manier die beiden Bösewichter von ihren verrückten Plänen abzuhalten und erinnert sie an ihre früheren Fehlschläge, erreicht aber wie erwartet nicht den gewünschten Erfolg. Stattdessen zieht er sich die Aufmerksamkeit von Eggman zu, der sich still dazu entschließt den unerwünschten Gast hinter dem Rücken von Dr. Wily schlicht und einfach loszuwerden. Eine ziemlich heftige Szene folgt, in der eindrucksvoll bewiesen wird wie unterschiedlich die Spiele-Version und die Comic-Version von Robotnik eigentlich sind. Der böse Wissenschaftler hetzt Metal Sonic auf Dr. Light, lässt ihn zu einer Luke des Wily Egg schleifen, und wirft ihn ohne auch nur eine Sekunde zu zögern aus der fliegenden Festung in sein sicheres Ende. Und all das mit einem fast schon kindlich amüsierten Grinsen im Gesicht. Fast ein bisschen schaurig, und zeigt eindrucksvoll wie ernst Archie-Eggman eigentlich zu nehmen ist.
Mit diesem Cliffhanger endet auch diese Ausgabe. Wir bekommen noch eine Seite in der Mega Man seinen fallenden Vater entdeckt und sofort in seine Richtung los stürmt um ihn zu retten, doch ob es ihm gelingt oder nicht wird erst die nächste Ausgabe des Crossovers, Mega Man #27, zeigen.

sa2504

Auch wenn die wichtige 250. Ausgabe durch das Crossover jetzt nicht nur auf Sonic und Co. beschränkt war, ich finde das Ereignis wurde trotzdem mehr als gebührend gefeiert. Der Fokus lag größtenteils wirklich auf den Igel und seinen Pfad der Zerstörung durch die Armee seine unzähligen Gegner, und auch wenn er vielleicht ein bisschen zu wenige Probleme mit seinen Feinden hatte, aus besonderem Anlass sollte man ihm diesen Erfolg gönnen. Klar drückt das ein bisschen auf die Spannung, aber auf der anderen Seite macht es auch ungemein Spaß Sonic dabei zuzusehen wie er so ziemlich jeden Robot Master blamiert der mutig genug ist sich mit ihm zu messen. Die späteren Kämpfe sollten ihm und seinen Gefährten hoffentlich ein bisschen mehr Kopfzerbrechen bereiten, und den Spannungsbogen in weiterer Folge ein um einiges erhöhen und für ein angemessenes Finale des Crossovers zu sorgen.
Großes Lob von meiner Seite auch an das Art-Team für diese Ausgabe. Ben Bates war wirklich in absoluter Höchstform, was einiges bedeutet wenn man bedenkt wie viel in den Kampfszenen eigentlich los war und wie viele Robot Master über den ganzen Comic verteilt waren. Auch Gary Martin und Matt Herms haben eine großartige Arbeit mit den Inks und den Farben geleistet, überhaupt keine Kritik von dieser Seite. Großartiger Einstand des Teams für die letzten vier Ausgaben.

Falls jemand mal in diese Ausgabe reinschnuppern will, die Preview-Pages finden ihr unter diesem Link: Klick
Im Crossover-Thread im Spindash-Forum sind übrigens auch Beiträge von mir zu diesem Event zu finden, in denen ich die Ereignisse jeder einzelnen Ausgabe detailliert zusammenfasse. #250 ist zwar noch nicht dabei, werde ich aber im Laufe der Woche sicher noch hinzufügen wenn alles gut geht.
Und zuletzt noch eine gute Nachricht für Fans aus dem deutschen Raum die auf das Crossover ebenfalls nicht verzichten wollen. Amazon hat bereits das Erste der insgesamt drei Sammelbänder gelistet, die jeweils vier Ausgaben des Events beinhalten sollen. Herausgebracht werden soll es im November, so wie es aussieht allerdings leider nur in englischer Sprache. Link:
Klick

Ich hoffe mein kleines Review war unterhaltsam, und falls jemand Kritik äußern möchte, positiv oder negativ, bitte einfach die Kommentare unterhalb des Artikels benutzen, oder mir alternativ im Forum unter dem selben Namen eine Nachricht schicken. Nächsten Monat sehe ich mir Ausgabe Nr. 251 an, welche gleichzeitig das große Finale des Sonic/Mega Man-Crossovers darstellt. Freu mich schon darauf, und bin damit hoffentlich nicht alleine 🙂

DEV

Geschrieben von: DEV

Sonic-Fan mit Passion, mag besonders ein gewisses verrücktes Genie mit beeindruckendem Schnurrbart und Hang zur Welteroberung. Fan des Igels seit 2007, ganz egal ob Classic, Adventure, Modern oder Boom. Doch auch abseits der Spiele besteht ein großes Interesse besonders an den Comics, den TV-Serien und den unzähligen tollen Werken der kreativen Fanbase.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort