Sonic the Hedgehog (Comic)

Von - - Comic-Reviews

Archie Sonic #256 Review

Es ist so weit, im vierten und letzten Teil der „Countdown to Chaos“-Saga wird die Jagd nach den verstreuten Freiheitskämpfern endlich zu einem actionreichen Abschluss gebracht.

<<

Freiheitskämpferin Bunny konnte in der letzten Ausgabe mit ihren Gefährten wiedervereint werden. Jetzt fehlen nur noch Sally sowie Amy und das heldenhafte Team ist nach den Ereignissen des Semi-Reboots wieder vollständig. Doch die Frage ist, wo sollen Sonic und Tails auf der Suche nach ihren vermissten Freundinnen anfangen? Nun, diesem Problem müssen sich die beiden Helden interessanterweise gar nicht stellen, wie gleich auf den ersten Seiten des neuen Comics enthüllt wird:

# 256 (1)

Die Ausgabe beginnt mit dem plötzlichen Auftauchen von Amy, Cream sowie Bean und Bark in Mobotropolis. Sie kommen direkt aus der Dimension von Blaze, wo sie in dem parallel laufenden Sonic Universe-Vierteiler „Pirate Plunder Panic“ ein spannendes Abenteuer gegen eine Horde von ziemlich unfreundlichen Piraten erlebt haben. Blaze war anschließend in der Lage die Gefährten mithilfe der Sol Emeralds wieder zurück in ihre Heimat zu schicken, womit sich die Frage nach dem Verbleib von diesen Charakteren im neuen Universum ziemlich bequem auflöst.

Fehlt nur noch Sally, doch auch was ihren Standort angeht wissen wir schon auf der nächsten Seite Bescheid. Eine Fluchtkapsel mit ihr im Inneren stürzt nämlich plötzlich keine paar Meter neben Amy und Co. vom Himmel, abgeschossen von einem ziemlich bekannt wirkenden Roboter. Durchaus ein interessanter Zufall dass beide Heldinnen von alleine auftauchen, und dann auch noch zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Aber in aller Fairness wollte man sich mit dieser letzten Ausgabe wohl auf andere Dinge konzentrieren als einer hektischen Suche.

# 256 (2)

Sally gelingt es sich aus der zerstörten Kapsel zu befreien, und zeigt dabei auch ein kleines Upgrade das sie im Vergleich zum alten Universum besitzt. Zusätzlich zu einem neuen, besser an die Spiele angepassten Design verfügt sie nun nämlich auch über zwei Armreife, die sich jeweils zu einer sehr gefährlich wirkenden Laserklinge manifestieren können. In der Vergangenheit war sie selten in der Lage aktiv in den Kämpfen mitmischen zu können im Vergleich zu vielen anderen Freiheitskämpfern und deren Superkräften, ein Manko das man in diesem neuen Universum scheinbar etwas ausgleichen wollte.
Ihre neuen Kräfte werden gleich mal getestet, denn Metal Sonic verliert keine Zeit und setzt zu einem weiteren Angriff an, was alle Anwesenden zwingt ihre Wiedersehensfreuden auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Wir erinnern uns, der zerstörerische Roboter wurde ja von Eggman in der letzten Ausgabe auf die flüchtende Sally gehetzt, nachdem diese sich erfolgreich in das Death Egg eingeschlichen hatte.

Ein wilder Kampf entbrennt, Metal Sonic immer noch wild entschlossen seinen tödlichen Befehl auszuführen. Während Amy und Sally sich sofort mit ihm messen um ihre Heimatstadt zu verteidigen, machen Bean und Bark trotz der Bitte von Cream ihnen zu helfen die Fliege, nicht bereit sich auch noch in diesen Schlamassel reinziehen zu lassen. # 256 (3)
Der Action-Gehalt für diese Ausgabe wird in den folgenden Seiten ziemlich gut erfüllt. Amy, Sally und Cream (Mit der Hilfe von ihrem Chao Cheese) sind mit ihrem ansehnlichen Teamwork in der Lage Metal Sonic ziemlich stark zu bedrängen, welcher sich jedoch auch mit einem regelrechten Arsenal aus den verschiedensten Waffen, die er teilweise auch in den Spielen besitzt, ziemlich effektiv zur Wehr setzt. Das Gefecht verläuft über mehrere Seiten ebenbürtig, bis plötzlich Mitglieder der Stadtgarde ihrer Prinzessin zu Hilfe eilen. Ein einziger Angriff von Metal Sonic reicht aus um die Helfenden zu fliegenden Bowlingpins umzufunktionieren, was die Situation nun aufgrund einer ganzen Reihe von Verletzten ziemlich verschärft.

Metal Sonic erkennt die Gelegenheit und fliegt ein weiteres Mal furios auf die Anwesenden zu…übersieht dabei jedoch ein altbekanntes Flugzeug das plötzlich über ihm auftaucht. Nur ein Panel später und der Roboter wird bereits von einer blauen Stachelkugel zu Boden gerammt, der Titelheld nun endlich am Schlachtfeld angekommen. Ab hier geht es ziemlich schnell, Sonic fordert sein metallisches Ebenbild zu einem Rennen heraus und lockt ihn dadurch aus der Stadt, wo er von Tails in diesem abgelenkten Zustand unter Raketenbeschuss genommen wird. Der direkte Treffer reicht aus um Metal Sonic entzwei zu reißen, zwar immer noch bei Bewusstsein um Rache zu schwören, aber nicht mehr in der Lage noch länger eine Gefahr darzustellen. Etwas komisch dass ein einziger Raketenbeschuss das erreicht was drei ziemlich kampferprobte Personen vorher nicht geschafft haben, Tails muss den Tornado ja wirklich extrem stark ausgerüstet haben um nen Roboter wie Metal Sonic derart aufzumischen.

# 256 (4)

Sonic lässt ihn einfach liegen und rast zurück in die Stadt um sich um wichtigere Sachen zu kümmern – hauptsächlich um seine Mitstreiterinnen entsprechend zu begrüßen. Sally wird, unter etwas genervten Blicken von Amy, sofort in eine herzige Umarmung gedrückt, der blaue Igel besonders glücklich dass seine Partnerin in diesem neuen Universum kein furioser Roboter unter dem Kommando von Dr. Eggman mehr ist. Doch natürlich wendet er sich auch seiner pinken Verehrerin zu um sich zu vergewissern dass alles in Ordnung ist, welche ihm auch gleich mal schöne Grüße von Blaze ausrichtet.
Ein Kurzbesuch zu König Ma# 256 (5)x um ihm zu zeigen dass seine Tochter in Ordnung ist später, treffen sich alle Freiheitskämpfer mit Ausnahme von Chuck auf der Sky Patrol wieder. Die Gruppe ist damit endlich offiziell wieder vollständig, und zumindest ein großer Plotpunkt von „Countdown to Chaos“ positiv abgeschlossen. Sehr schöner Anblick dass dieses Team nach all den chaotischen Ereignissen rund um das Crossover, und diversen Problemen sogar lange davor, endlich wieder vereint ist. Zumindest vorerst haben sie sogar ein bisschen Verstärkung: Cream, Big und sogar Omochao sind für den Moment nämlich ebenfalls auf dem fliegenden Stützpunkt. Ob wir wohl bald mit irgendwelchen mehr oder weniger (eher weniger) nützlichen Tipps des fliegenden Roboter-Chao rechnen können?

Doch eine weitere wichtige Sache fehlt noch: Auch die alten Erinnerungen von Amy und Sally müssen noch zurückgebracht werden, doch laut Nicole reicht ihre Energie nur mehr für eine einzige weitere Wiederherstellung. Wie wird also dieses Problem gelöst? Nun, nicht unähnlich bequem wie diverse andere Probleme aus dieser Ausgabe: Die beiden Gefährtinnen berühren Nicole einfach gleichzeitig. Tja, wenn doch alles so einfach wäre.
Nach einer Vorerklärung und der Warnung ihrer Freunde über das was folgen wird, greifen Amy und Sally gleichzeitig nach dem Handheld. Zum letzten Mal passiert das Übliche, auch ihre Erinnerungen an das alte Universum kehren zurück. Beide wirken ziemlich geschockt, doch es ist Sally die weinend zusammenbricht nachdem sie sich daran erinnerte wie sie als Roboter die Leben ihrer Freunde und sogar ihres (in diesem Universum vorerst noch vermissten, bzw. gar nicht mehr vorhandenen) Bruders Elias stark gefährdet hat. Durchaus eine ziemlich traurige Situation.

# 256 (7)

Nicole ist durch diese letzte Wiederherstellung endlich in der Lage verarbeiten zu können was mit dem Planeten gerade eben passiert, was der Grund für diese ständigen Erdbeben und Risse ist. Doch kaum begreift sie was los ist, fordert sie mit geschocktem Blick sofort den Start der Sky Patrol, und erklärt ihren irritierten Freunden was jede Sekunde bevorsteht: Nämlich das Zusammenbrechen vom gesamten Multiverse des Comics, verursacht durch die Genesis-Welle von Dr. Eggman und Dr. Wily. Das Ende der Welt steht bevor.
Zurück im Death Egg, ist auch Eggman dank seiner Messungen endlich in der Lage zu erkennen was geschieht. Er bestätigt was Nicole herausfinden konnte, nämlich dass der Planet in der Tat kurz davor ist sich selbst auseinanderzureißen. Verzweifelt wollen Orbot und Cubot wissen ob es noch etwas gibt um dieses Event aufzuhalten, doch dafür sei es laut Robotnik schon längst zu spät.

Keinen Moment danach passiert nämlich genau das, gigantische Krater tun sich unter den fliegenden Stützpunkten auf, der Himmel verdunkelt sich und Magma schwappt aus den Tiefen des Erdkernes an die Oberfläche. Eine apokalyptische Doppelseite vom vermeidlichen Weltuntergang ist das letzte das wir in dieser Ausgabe zu Gesicht bekommen. Der „Countdown to Chaos“ ist bei null angekommen.

# 256 (8)

Auf derart spektakuläre Weise endet also diese erste große Saga nach dem Semi-Reboot der Archie-Serie. Diese letzte Ausgabe war, trotz einiger diverser Schönheitsfehler, erneut durchaus unterhaltsam geschrieben. Ein bisschen negativ aufgefallen ist die lässige und schnelle Art mit der diverse, im Vorfeld groß angekündigte Schwierigkeiten gelöst worden sind. Sally und Amy sind noch vermisst und die Helden haben keine großartigen Anhaltspunkte zu ihrem Verbleib? Kein Ding, sie tauchen einfach gleichzeitig in Mobotropolis auf. Nicole hat nur mehr die Energie für eine einzelne Erinnerungswiederherstellung? Warum sich für eine entscheiden, Amy und Sally berühren den Handheld einfach gleichzeitig und gut ist. Und so spannend der Kampf gegen Metal Sonic am Anfang auch war, sobald Sonic die Szene betreten hat wirkte der mächtige Roboter nur mehr wie ein beiläufiges Ärgernis, und wurde auch entsprechend behandelt und entsorgt.
Dass der Planet auseinandergerissen wird wurde im Vorfeld der letzten Ausgaben zwar bereits mehrmals angedeutet, doch auch hier wurde dieses doch so wichtige Ereignis erst am Ende so richtig zur Schau gestellt. Nichts beim freudigen Wiedersehen der Freiheitskämpfer ließ in irgendeiner Form darauf schließen dass keine Minute später ein derartig apokalyptisches Chaos entstehen würde. Es wirkte amüsanterweise fast so als hätte der Weltuntergang gerade noch gewartet bis alle Freiheitskämpfer wieder vereint sind und ihre Erinnerungen zurückerhalten haben, und DANN keine Sekunde später zugeschlagen. Hier bleibt die Hoffnung dass dieses große Event und dessen Folgen im nächsten Comic etwas näher beleuchtet werden, aber das sollte mit großer Sicherheit gegeben sein.

Positiv aufgefallen ist wie gewohnt das sehr kompetente und stellenweise wirklich humorvolle Writing, besonders auf die Dialoge bezogen. Man nahm es Sonic ab wie sehr er sich freute seine beiden Freundinnen nach all den Problemen der letzten Zeit wiederzusehen, oder wie geschockt Sally war nachdem sie sich an ihre Taten als Mecha Sally erinnern konnte.
Auch das Artwork war, nach dem kleinen Hänger der letzten Ausgabe, diesmal wieder rundum ansehnlich. Archie-Veteran Tracy Yardley schwingte für #256 den Pinsel, und auch wenn man seinen Zeichnungen stellenweise ein bisschen ansieht dass er eventuell unter einem gewissem Zeitdruck stand, schafft er es erneut die Charakteren und Umgebungen dank seinem lebendigen Stil richtig zur Geltung zu bringen. Ganz besonders die letzte Doppelseite, welche das Auseinanderbrechen des Planeten und den jeweiligen geschockten Reaktionen der einzelnen Charaktere zeigt, macht einen sehr epochalen Eindruck.

#256 Cover

Hier das Preview dieser Ausgabe: http://www.sonicstadium.org/2014/01/preview-sonic-the-hedgehog-256/

Ein fröhliches Happy End sieht wohl anders aus. Gerade freuen sich die Gefährten noch dass sie sich endlich wieder gefunden haben, sehen sie im nächsten Moment auch schon dem Ende ihres Planeten entgegen. Wie werden Sonic und seine Freunde diese hochgefährliche Situation konfrontieren, und welche neuen und alten Gesichter werden sie dabei unterstützen? Die Sonic Unleashed-Adaption der Archie-Comics steht direkt vor der Tür!
Die nächste Ausgabe, StH #257: „Damage Control“, führt die Freiheitskämpfer in das vor der Zerstörung stehende Station Square. Was sie dort erleben werden, erfahrt ihr in einem guten Monat hier auf Spindash, zusammen mit dem neuesten Review.

DEV

Geschrieben von: DEV

Sonic-Fan mit Passion, mag besonders ein gewisses verrücktes Genie mit beeindruckendem Schnurrbart und Hang zur Welteroberung. Fan des Igels seit 2007, ganz egal ob Classic, Adventure, Modern oder Boom. Doch auch abseits der Spiele besteht ein großes Interesse besonders an den Comics, den TV-Serien und den unzähligen tollen Werken der kreativen Fanbase.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort