Sonic the Hedgehog (Comic)

Von - - Comic-Reviews

Archie Sonic #257 Review

Die Welt liegt in Trümmern, Dark Gaias Auferstehung ist nun auch in der Comic-Reihe der Sonic-Serie in vollem Gang. Im Entschluss zu retten was zu retten ist, führt die Reise der wiedervereinigten Freiheitskämpfer nach Station Square.

<<

# 257 (3)

Vom Regen in die Traufe. Zuerst das Problem mit den vermissten Freiheitskämpfern, und kaum waren die Freunde nach langer Zeit wieder vereint, stehen sie auch schon vor der nächsten großen Katastrophe. Durch Eggmans Eingreifen in Sonics Bemühungen seine Welt nach dem Mega Man-Crossover wieder in Ordnung zu bringen, wurde im Erdkern eine uralte Macht entfesselt die den Planeten nun regelrecht auseinander gerissen hat.

Wer das Ende 2008 erschienene Spiel „Sonic Unleashed“ erlebt hat, sollte mit dieser Situation durchaus vertraut sein. Die Archie-Comics von Sonic erzählen nun in den folgenden Ausgaben ihre Version der Ereignisse rund um Dark Gaia, den Werehog und Sonics aufregende Reise quer über den gespaltenen Planeten.

Den Anfang macht diese Ausgabe genannt „Damage Control“, in der die Freiheitskämpfer mit ihrem fliegenden Stützpunt in die aus Sonic Adventure bekannte Stadt Station Square aufbrechen um den dort gefährdeten Personen eine helfende Hand zu reichen. Einer der Risse zog sich nämlich quer durch die Küstenlinie der Stadt, und verwandelte sie dadurch in ein überflutetes Katastrophengebiet. Zwar sollten die Bewohner eine derartige Situation schon ein wenig gewohnt sein, aber natürlich springen die vereinten Freiheitskämpfer, mit der Unterstützung von Big und Omochao, mithilfe von aus Sonic Riders bekannten „Extreme Gears“ sofort nach unten in die Problemzone. In der Sky Patrol zurück bleiben lediglich Sally, Cream und Nicole, die für die Koordination des Rettungstrupps verantwortlich sind.

In den nächsten Seiten unternehmen die Freiheitskämpfer im Teamwork mehrere erfolgreiche Versuche von den Fluten gefährdete Stadtbewohner zu retten und in Sicherheit zu bringen. Ein besonders großes Hindernis stellt jedoch die Befreiung mehrerer in Twinkle Park eingeschlossenen Personen dar, ein Stromausfall hat nämlich den Lift und die Eingänge versiegelt. Während Tails und Rotor sich mit ihrem technischen Know-How um dieses Problem kümmern, wendet sich Sally an Big, der seinem Lieblingshobby frönt und nach in den Fluten feststeckenden Personen angelt. Selbst nun da der Lift funktioniert ist er noch betriebsunfähig, da ein Auto in ihn geschwemmt wurde. Der starke Kater kümmert sich jedoch ohne Probleme um die Entfernung des Fahrzeuges, und nun ist es den Leuten im Inneren möglich dem Vergnügungspark zu entkommen.
Sehr interessantes Detail nun da man einen besseren Blick auf die ganzen Personen erhaschen kann, unter den Geretteten befinden sich Menschen als auch Anthros. Ein kleiner Unterschied zu den Spielen, wo Sonic und Co. meist die einzigen ihrer Art in einer Welt voller Menschen sind. Hier im neuen Universum der Comics wird zumindest Station Square ganz offensichtlich von beiden Spezies bewohnt.

# 257 (1-2)

Zurück auf der Sky Patrol, hat Sally ziemlich damit zu kämpfen einen Überblick über die gesamte Krise zu behalten. Abseits von Station Square sind noch unzählige andere Orte von der Erdspaltung betroffen wie Nicole ihr berichtet, ganz egal ob sie zum Königreich von Acorn, der Vereinigten Föderation oder dem Eggman Empire gehören. Der Gedanke nicht alle retten zu können nagt sichtlich an der Prinzessin, dazu kommt auch noch ihre Ansicht dass sie die Taten die sie in der alten Realität als Mecha Sally unter Eggmans Kommando begangen hat unbedingt wiedergutmachen muss. Cream und Nicole reden ihr diesen Gedanken jedoch zumindest vorerst aus, indem sie ihr versichern dass sie diese Bürde nicht alleine tragen muss.

Auch einen Blick an Bord des Death Egg gibt es, und dort hat Dr. Eggman nicht mit minder großen Problemen zu kämpfen. Mit Besorgnis beobachtet er das ganze versehentlich von ihm verursachte Chaos, im Entschluss schnellstens etwas dagegen zu unternehmen. Kein Planet Erde bedeutet schließlich dass er gleichzeitig auch nichts mehr zum grausamen Erobern hat, logischerweise.
Bei einer Recherche in seinem eigenen „Eggnet“ auf den Seiten „Eggwiki“ und „Eggle“ (Jup, wurden lustigerweise wirklich so genannt), stolpert er über einen Bericht, der in der ganzen Situation ein bisschen Licht ins Dunkel bringen könnte. Er handelt von einem bekannten Gesicht das laut dem Artikel den Mythos rund um Dark Gaia bereits eingehend studiert hatte: Die Rede ist von Professor Pickle, der bereits in Sonic Unleashed die Rolle eines Mentors eingenommen hatte. Der etwas schrullige Gurkensandwich-Liebhaber wird also mit großer Wahrscheinlichkeit auch in den Comics eine wichtige Schlüsselrolle in der Dark Gaia-Problematik spielen. Vorerst muss er jedoch wie auch im Spiel als Entführungsopfer herhalten, Eggman befielt nämlich einem seiner Badniks, E-107 ETA, den Professor und dessen Forschungsergebnisse umgehend zu ihm zu schaffen.

# 257 (2-2)

Es geht zurück nach Sta# 257 (4-2)dion Square, in dem Sonic gerade verzweifelt versucht ein kleines Igelmädchen und einen Menschenjungen aus einem zusammenbrechenden Gebäude zu retten. Er erreicht mit ihnen im Schlepptau zwar das Stiegenhaus, hat jedoch keine Folgedächer in Aussicht auf der er seine Flucht fortsetzen kann. Ein Sprung ins Ungewisse folgt, die kurzzeitige Aussichtslosigkeit der Situation stark genug um in ihm offenbar ein weiteres Werehog-Symptom zu verursachen: Sonics gesamter Gesichtsausdruck nimmt für den Bruchteil eines Momentes eine „wilde“ Form an, messerscharfe Zähne inklusive. Das ist nun bereits die zweite Anspielung auf eine mögliche Verwandlung des blauen Helden, nachdem es bereits in Ausgabe #254 kurz nach dem unfreiwilligen Einatmen von giftigen Dämpfen geschehen ist.
Amy kommt jedoch glücklicherweise zur Rettung und fängt den abstürzenden Helden mit ihrem Extreme Gear auf und fliegt ihn auf eines der nahen Hochhaus-Dächer, wo sich auch einige Stadtbewohner in Sicherheit gebracht haben.

Resignation macht sich bei den Helfern breit als sie ihren Blick durch das zerstörte Station Square schweifen lassen. Immer noch müssen viele Leute gerettet werden, doch so langsam gehen ihnen die sicheren Standorte aus und auch ein Evakuierungs-Plan scheint für die ganzen Massen an Personen außer Reichweite. Während Sally an einem Plan knobelt die Situation zu lösen, schwört Sonic heldenhaft wie gewohnt jede einzelne Person eigenhändig aus der Gefahrenzone zu retten wenn es sein muss.
Nur mehr wenige Seiten sind jedoch in dieser Ausgabe übrig, und so lässt sich schon erahnen dass auch dieses Problem relativ locker zu einem Happy End gebracht wird. Im Himmel über Station Square taucht nämlich plötzlich eine gigantische fliegende GUN-Festung auf, geschickt um die Rettungsmission der Freiheitskämpfer zu unterstützen. Cpt. Amanda Tower, höchstwahrscheinlich die Tochter von Abraham Tower, seines Zeichens GUN-Commander und in Videospiel „Shadow the Hedgehog“ zu sehen, versichert den Bewohnern dass alles getan wird um die Situation zu entschärfen. Natürlich dankt sie auch den Freiheitskämpfern für deren bisherige sehr große Hilfe bei der Rettung von Station Square.

# 257 (5-2)

Nun da die Stadt und deren Bewohner in sichere Hände übergeben worden sind, ist es den erschöpften Freiheitskämpfern endlich möglich eine kleine Verschnaufpause einzulegen. Cream ist in der Lage über Video einen kurzen Plausch mit ihrer Mutter Vanilla zu halten, die nebenbei Gemerl erwähnt, einem einst feindlichen Roboter aus Sonic Advance 3, der am Ende des Spieles jedoch dank Tails mechanischem Können zur freundlichen Seite gewechselt ist und nun bei Cream und Vanilla lebt. Ein weiteres Spiel das wir also als „im neuen Universum bereits geschehen“ abhaken können.

Sally bekommt anschließend die Gelegenheit mit ihrem Vater zu plaudern, und merkt im Gespräch an wie seltsam es ist dass trotz der gespaltenen Erde alle noch atmen können, dass die Ozeane noch funktionieren und die Planeten-Bruchstücke einfach so in der Luft rumfliegen. Schon in Unleashed blieb eine Erklärung zu diesen doch sehr überlebenswichtigen Aspekten aus, weswegen es umso witziger ist wie Sonic nebenbei anmerkt es doch einfach bei „Magie“ zu belassen.

Ein kurzes Gespräch des Igels mit seinem besten Kumpel Tails folgt, der anmerkt wie verrückt die ganze Situation mit der gespaltenen Erde und den verschiedenen Erinnerungen ist. Er bekommt langsam den Eindruck die Erinnerung an die vergangene Welt würde immer mehr verschwinden, was ihn ein klein wenig besorgt. Sonic beruhigt ihn und versichert den Fuchs dass er selbst sich immer noch gut an alles erinnern kann…hat aber eine sichtlich besorgte Miene in dem Moment in dem er den Blickkontakt zu Tails abwendet.

In den letzten zwei Seiten dieser Ausgabe versucht Sonic noch schnell einen Videoanruf zu Onkel Chuck in die Universität von Spagonia in die Wege zu leiten, in der Hoffnung dass dieser dank seiner Forschungsergebnisse ein wenig mehr zur Planetenspaltung herausfinden konnte. Anstatt ihm beantwortet jedoch dessen Assistent Muttski den Anruf, welcher aus irgendeinem Grund sichtlich durchgerüttelt und ängstlich wirkt. Er erklärt den Freiheitskämpfern nach kurzem Zögern was passiert ist: Badniks sind in die Universität eingefallen, und haben die beiden Professoren Chuck und Pickle mitsamt ihren Forschungsergebnissen mitgenommen. Die einzigen Personen die also möglicherweise wissen wie man den Planeten wieder in seine Ursprungsform zurückbringen kann, befinden sich nun in den Fängen von Dr. Eggman. Whoops!

# 257 (6-2)

Das wäre es dann für diese erste Ausgabe der Sonic Unleashed-Adaption von den Archie Comics. Ein ziemlich flotter und actionreicher Einstieg in diese neue Saga. Von Sonic und seinem Team wurde gleich mal alles abverlangt bei der Rettung von Station Square, und es war ziemlich toll zu sehen wie die endlich wiedervereinten Freiheitskämpfer nach so langer Zeit erfolgreich an einem Strang gezogen haben. Nach inzwischen einem guten halben Jahr seit dem Reboot hat sich der Comic ziemlich gut in diese neue Welt eingelebt wie ich finde, und auch wenn immer noch ein paar offene Fragen verbleiben, kann das auch gerne noch ein wenig länger warten im Anbetracht der Tatsache dass die Planetenspaltung vorerst höhere Priorität haben sollte. Vorerst bin ich einfach nur extrem gespannt wie es mit der Unleashed-Adaption weitergehen wird. Dank der Änderungen und der vielen zusätzlichen Charaktere wirkt diese Version der Story wie ein vollkommen neues Erlebnis, anstatt einfach nur eine simple Nacherzählung der Ereignisse aus dem Spiel zu sein. Zumindest für den Moment, bleibt zu hoffen dass sich dies auch mit den folgenden Ausgaben fortsetzt.

Am unterhaltsamen Writing und Aufbau konnte ich erneut keine großartigen Schnitzer erkennen, bis vielleicht auf die Tatsache dass die kurze Szene wo Sally in Selbstmitleid gebadet hat vielleicht ein kleines bisschen gezwungen wirkte. Ansonsten kamen die ganze stressige Situation und die Reaktionen der Charaktere sehr glaubwürdig rüber. Sogar Sonic wirkte für den Großteil der Ausgabe fast ein bisschen ungewohnt fokusiert und ließ seine typisch großmäuligen Sprüche viel seltener als üblich von den Lippen.
Für die Pencils war diesmal wieder Evan Stanley zuständig, und konnte die hektischen Geschehnisse rund um das zerstörte Station Square mithilfe des restlichen Artwork-Teams wirklich extrem gekonnt und passend zur Geltung bringen. In der kurzen Dauer in der die höchst talentierte Fanartistin (Sie ist z. B. für den innerhalb der Sonic-Reihe ziemlich bekannten und beliebten Fan-Comic „Ghosts of the Future“ verantwortlich, und hat in dieser Ausgabe als Easteregg sogar ein paar ihrer dortigen Originalcharaktere in das Geschehen geschmuggelt) bereits für den Comic arbeitet, hat sie sich in meinen Augen wirklich fast von null auf hundert zu einer der besten Zeichnerinnen gemausert welche die Archie-Reihe von Sonic bisher erleben durfte. Hoffentlich können wir auch in baldigen zukünftigen Ausgaben wieder mit ihr rechnen.

# 257 (Cover)

Hier das Preview dieser Ausgabe: http://www.sonicstadium.org/2014/02/preview-sonic-the-hedgehog-257/

Die Bewohner von Station Square sind dank den Freiheitskämpfern und GUN erst mal in Sicherheit. Doch Zeit zum Ausruhen bleibt den vereinten Freunden selbst nach ihren Heldentaten nicht. In Ausgabe Nr. 258 „The Chase: Part One“ nehmen Sonic und seine Gefährten die Verfolgung mit den entführten Professoren auf. Können Pickle und Chuck noch rechtzeitig gerettet werden, bevor sie endgültig in die Hände von Dr. Eggman fallen? Es bleibt auf jeden Fall sehr spannend, und ich hoffe euch auch in einem Monat zum nächsten Review der Hauptserie begrüßen zu dürfen.

Wer in der Zwischenzeit übrigens noch mehr von den Comics hier auf SpinDash lesen will, auch die „Sonic Universe“-Reihe wird nun regelmäßig von uns behandelt, genauer gesagt von der talentierten Schreiberin „Blitzwing“. Schaut auch bei ihren Artikeln mal vorbei, momentan könnt ihr dadurch zum Beispiel erfahren mit welchen Mitteln sich Team Dark gerade durch einen zweiten Black Comet kämpft, um die ohnehin schon gespaltene Erde vor einem weiteren Alien-Angriff zu bewahren.
Link: https://spindash.de/archie-sonic-universe-ausgabe-59-60-review/8678/

DEV

Geschrieben von: DEV

Sonic-Fan mit Passion, mag besonders ein gewisses verrücktes Genie mit beeindruckendem Schnurrbart und Hang zur Welteroberung. Fan des Igels seit 2007, ganz egal ob Classic, Adventure, Modern oder Boom. Doch auch abseits der Spiele besteht ein großes Interesse besonders an den Comics, den TV-Serien und den unzähligen tollen Werken der kreativen Fanbase.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort