Sonic the Hedgehog (Comic)

Von - - Comic-Reviews

Archie Sonic #260 & #261 Review

Diesmal gibt es zwei Hefte in einem Review: Sonic und seine Gefährten tauchen in die Tiefen des Meeres ab. Welche atemberaubenden Abenteuer erwarten sie unter der Wasseroberfläche?

<<

Zeitliche Gründe aufgrund von unvorhergesehenen Zwischenfällen sind leider Schuld daran dass ich mit meinen Archie-Reviews für SpinDash ein klein wenig ins Hintertreffen geraten bin. Um wieder ein bisschen aufzuholen, habe ich mich entschlossen einfach zwei Hefte in einem Review zu behandeln. Dabei handelt es sich natürlich nicht um die zukünftige Norm, genauer gesagt hoffe ich schon die nächsten paar Ausgaben wieder einzeln betrachten zu können.

In der letzten Ausgabe konnten Sonic und seine Truppe von Freiheitskämpfern die Jagd nach den entführten Professoren erfolgreich zu Ende bringen. Charles und Pickle wurden befreit, die wertvollen Gaia-Manuskripte im Eifer des Gefechtes jedoch zurückgelassen. Stattdessen sind sie in die Hände von Dr. Eggman gefallen, welcher nun in der momentanen Erdspaltungs-Krise über einen entscheidenden Vorteil verfügt.

# 260 - 1

Ausgabe 260, „Waves of Change Part 1: First Ripples“, beginnt an Bord der Sky Patrol. Die Freiheitskämpfer bekamen gerade eben ein Amateur-Video zugespielt das zeigt wie dunkle Bestien die Stadt Westopolis nach Einbruch der Nacht verwüsten. Eine Situation die uns bereits aus Sonic Unleashed bekannt ist, handelt es sich bei den Kreaturen doch um die biestigen Schergen von Dark Gaia.
Um die Situation so schnell wie möglich zu entschärfen, entschließen sich die Gefährten dazu ihrer momentan einzigen Spur zu folgen: Die quer über den Planeten verteilten Gaia-Tempel und die Chaos Emeralds, die in einer wichtigen Verbindung zueinander zu stehen scheinen. Sally teilt ihr Team in drei Gruppen ein. Sonic, Amy und Rotor machen sich auf um einen möglichen Standort eines Gaia-Tempels etwas genauer zu untersuchen. In der Zwischenzeit verfolgen Sally selbst, Nicole, Tails und Antoine die Spur eines georteten Chaos Emerald. Bunnie, Cream und Big bleiben schließlich auf der Sky Patrol zurück, um die fliegende Basis zu überwachen.

Der Hauptteil der Geschichte konzentriert sich natürlich auf die Hauptfigur selbst: Etwas planlos spazieren Sonic, Amy und Rotor an einem relativ unscheinbar wirkenden Strand herum. Laut Professor Pickle soll ein Gaia-Tempel ganz in der Nähe sein, die drei Helden entdecken auf den ersten Blick jedoch nichts das auf diese Beschreibung passen könnte. Zumindest bis Amy plötzlich eine seltsame Melodie hört, die aus einem Loch im Boden zu kommen scheint. Ist diese Situation so schon seltsam genug, bekommt Amy etwas noch Ungewöhnlicheres zu hören als sie in das Loch hineinruft um zu erfahren was es mit der Musik auf sich hat: Die Person am anderen Ende will sofort wissen ob Sonic the Hedgehog anwesend wäre, als hätte sie gewusst dass der blaue Igel ausgerechnet an diesem Strand auftauchen würde.

Die Gruppe wird gebeten an Ort und Stelle zu verweilen damit sie jemand abholen kann um die Situation zu klären. Keine paar Minuten später taucht auch schon ein neuer exklusiver Charakter aus den Tiefen des Meeres: Razor the Shark, mit seinem Dark Chao „Crusher“ im Schlepptau. Der Hai lädt die Gruppe nach einem kurzen Gespräch, und der Erkenntnis dass Crusher gewisse blaue Igel nicht sonderlich gut leiden kann, in seine Heimat unter der Wasseroberfläche ein. Magische blaue Halsketten erlauben es den Helden auch Unterwasser zu atmen, und da sie momentan keine andere Spur haben, entschließen sie sich dem Meeresbewohner zu folgen.

# 260 - 2

Wasser und Sonic sind auch in diesem Universum keine sonderlich gute Kombination, der blaue Igel reagiert ziemlich panisch darauf von seiner großen Furcht regelrecht umgeben zu sein. Umso erfreuter ist er als sie ihren Zielort endlich erreichen, welcher in einer Höhle oberhalb der Wasseroberfläche liegt: Den Eusebes-Schrein, keine paar Meter von der Unterwasser-Metropole Meropis entfernt.

Die Besucher kommen gerade rechtzeitig um einen ganz besonderem Ritual beiwohnen zu können. Die Priesterin des Tempels, Coral the Beta (Kampffisch auf Deutsch), hat mit ihrer Melodie gerade den Reinkarnationsprozess des heiligen Chao Aquarius in die Wege geleitet. Wer sich früher gerne mit Chao-Gärten beschäftigt hat, weiß bereits wie das genau funktioniert: Das mystische Wesen hat sich in seinen Kokon zurückgezogen, und soll in wenigen Stunden wieder aus ihm schlüpfen.
Coral begrüßt anschließend zusammen mit ihrer Assistentin Pearly the Manta Ray ihre Gäste, und freut sich besonders dass der große Sonic hier ist um ihnen bei ihren Problemen unter die Arme zu greifen. Der blaue Igel ist sichtlich stolz darauf dass ihn sein Ruf sogar bis in die Tiefen des Meeres vorauseilt, wirkt dann jedoch etwas verwirrt als die Priesterin ankündigt ein „Geist“ hätte von seinem Kommen erzählt. Weder der blaue Held noch sein Team haben irgendeine Idee wovon sie spricht, worauf Coral sich sichtlich verwirrt zurückzieht. Da es schon spät ist, entschließen sich die Anwesenden es für heute gut sein zu lassen. Razor lädt die Gruppe ein heute im Tempel zu übernachten – Schon alleine weil die Dark Gaia-Monster auch die Meere nach Einbruch der Nacht überfallen.# 260 - 3

Die Nacht verläuft relativ ruhig, und wird hauptsächlich aus dem Blickwinkel von Amy betrachtet. Zuerst führt die Igeldame ein kurzes Gespräch mit Sally, die ihre Freundin bittet ein ganz besonderes Auge auf Sonic zu werfen. Dem Team ist aufgefallen dass er sich in letzter Zeit etwas seltsam verhält, genauer gesagt seit er versehentlich giftige Dämpfe aus dem Erdinneren eingeatmet hat. Anschließend plaudert Amy noch ein wenig mit Coral, die sichtlich besorgt über ihre relativ neue Rolle als Priesterin ist. Sie fürchtet sich davor nicht würdig für den Posten zu sein, typisch für die aufgeweckte Heldin schafft sie es jedoch ihre neue Freundin durch gutes Zureden ein wenig aufzumuntern.

Am nächsten Tag geht erstmals alles seinen gewohnten Gang: Während Sonic und Rotor den Schrein nach Anzeichen eines Gaia-Tempels untersuchen, plaudert Amy ein wenig mit Razor über die seltsamen Namensgewohnheiten einer engen Freundin was ihre Chao angeht. Sie versichert den Hai dass die Chao an der Oberfläche nicht aus „Cheese“ and „Chocola“ sind, sondern sie von Cream nur so genannt wurden…
Wir erfahren auch ein interessantes Detail über Pearly, die Gehilfin hat offenbar keine wirkliche Freude mit den kleinen Wasser-Kreaturen, sondern fürchtet sich sogar vor ihnen. Ein lauter Schrei lässt die Situation jedoch sehr schnell kippen, und alle Anwesenden machen sich zum Ursprung auf. Sonic ist natürlich der Schnellste und entdeckt Coral weinend vor dem Altar von Aquarius. Der blaue Held wirdvom nachkommenden Razor attackiert, der sofort vermutet er wäre am Zustand der Priesterin Schuld. Doch ehe es zum Handgemenge kommen kann, klärt Coral auf was los ist: Der heilige Chao ist nicht wie erwartet aus seinem Kokon geschlüpft, womit die Reinkarnation erstmals seit Generationen fehlgeschlagen ist.

Als wäre das nicht schon genug Ärger, tauchen auch noch ein paar sehr unfreundliche Meeresbewohner im Inneren des Schreins auf, und wollen sofort wissen wer die Fremden wären und was sie auf diesem heiligen Boden zu suchen hätten. Whoops!

Das wäre erst mal der Plot von Ausgabe 260, Ausgabe 261, „Waves of Change Part 2: Current Events“ geht aber gleich mal dort weiter wo der letzte Teil aufgehört hat. Es stellt sich heraus dass die plötzlichen Besucher zur Stadtwache von Meropis gehören, mit Cpt. Striker the Mantis Shrimp als obersten Befehlshaber. Er will sofort wissen was im Tempel los ist und warum fremde Personen ohne royale Erlaubnis auf seinem heiligen Boden rumspazieren. Als er dann auch noch von der Krise mit Aquarius erfährt, ordert er sofort an Coral und die unerwünschten Besucher vor den König und die Königin der Stadt bringen zu lassen.

# 261 - 1

Sonic und Amy entschließen sich dazu vorerst mitzuspielen und begleiten Coral und Razor, während Rotor mit Pearly zurückbleibt um den Tempel zu bewachen. Bei ihrem Weg durch die Unterwasserstadt erfahren sie ein paar zusätzliche Informationen, und auch den wahrscheinlichen Grund warum die Priesterin ihre Hilfe so sehr benötigt: Seit den großen Erdbeben, genauer gesagt der Spaltung des Planeten, leiden die Meere unter einer unüblichen Verschmutzung, die sogar die Bewohner selbst beeinflusst. Jeder scheint eine ziemlich miese Laune zu haben.

Das schließt ganz offensichtlich auch die beiden Regenten der Stadt ein, wie Sonic und seine Gefährten sehr bald erfahren müssen. Anstatt mit sich reden zu lassen, regen sich König Puff (Ein Kugelfisch) und Königin Angelica (Ein Anglerfisch) sofort darüber auf, dass Fremde ohne ihre Erlaubnis den Tempel betreten durften. Was letztendlich sogar ziemlich humorvoll ausfällt, da Puff offenbar eine Tendenz dazu hat sich wie von Kugelfischen gewohnt kreisrund aufzublasen wenn er sich zu sehr aufregt. Angelica erklärt den Reisenden, dass ihre Stadt in letzter Zeit mit ziemlich vielen Problemen zu kämpfen hatte. Das Wasser verdunkelt sich stetig, Monster durchstreifen nach Anbruch der Nacht die Gegend, die Egg Army unter dem Kommando von Ahklut dem Killerwal klopft ständig an und zu allem Übel wird auch noch der schützende Energieschild der Stadt laufend schwächer. Sie macht Coral für all diese Schwierigkeiten verantwortlich, da es ihre Aufgabe als Priesterin des Eusebes-Schreines wäre Meropis vor allen möglichen Gefahren zu bewahren.

# 261 - 2Das ist der Moment in dem Sonic sich für seine neue Freundin einsetzt, und versucht den Regenten zu erklären was wirklich mit dem Planeten los ist. Wie wir bereits wissen ist Dr. Eggman verantwortlich für das Chaos und die Erdspaltung, durch seine Pläne zusammen mit Dr. Wily im Mega Man-Crossover die Realität zu umschreiben. Darum ist der Planet zerbrochen, und darum hat die Unterwasserwelt auch mit Monstern zu kämpfen. Zu seiner Überraschung glauben ihm König und Königin jedoch nicht ein Wort, und zeigen erneut dass man eher schlecht mit ihnen argumentieren kann: Sie verbannen Coral aufgrund ihrer Fehlschläge ab dem morgigen Tag aus dem Tempel, und weisen auch die Besucher an die Stadt nach Sonnenaufgang zu verlassen.

Zerknirscht kehren die Helden zum Schrein zurück, und versuchen energisch eine Lösung zu finden Corals Rauswurf doch noch irgendwie zu verhindern. Während Rotor eher dafür ist zuerst einmal die Welt zu retten, ist Sonic natürlich Feuer und Flamme seiner neuesten Gefährtin irgendwie aus dem Schlamassel zu helfen. Ihr kleiner Streit endet mit dem Kompromiss Coral, Razor und Pearly zumindest mit auf die Sky Patrol zu nehmen damit sie nicht heimatlos sind. Doch bevor sich die Priesterin näher mit dem Angebot beschäftigen kann, muss sie zum letzten Mal erst noch ein weiteres Ritual vollführen: Der Schutzschild von Meropis muss neu aufgeladen werden, damit er nicht kurz nach Einbruch der Nacht zusammenbricht und den Monstern von Dark Gaia freien Zugriff auf die Stadt gewährt.

Tja, was kann dabei schon schief gehen? Nun, so ziemlich alles. Coral ist aus irgendeinem Grund nicht in der Lage das Ritual zu vollführen, und bricht voller Selbstvorwürfe weinend zusammen. Die Stadt wird von den dunklen Kreaturen regelrecht überfallen, und nun ist auch der Tempel nicht mehr sicher: Sonic und seine Gefährten bekommen Besuch von ein paar ziemlich unfreundlich wirkenden Monstern, der blaue Igel jedoch nicht zu unzufrieden darüber endlich mal wieder einen Kampf zu erleben. Der Leser kann fast nicht anders als ihm nach diesen zwei eher text- und erklärungsfokusierten Ausgaben ein klein wenig zuzustimmen…

# 261 - 3

Das wäre es für die Hauptstory, doch in beiden Heften gab es zusätzlich dazu noch eine kleine Nebenstory namens „The Light in the Dark“, die über das kleine Abenteuer von Sally, Nicole, Tails und Antoine erzählt. Die Gefährten wollten ja einen Chaos Emerald für sich schnappen bevor Eggman es tut, und sind zu diesem Zweck zu einer seiner Minen aufgebrochen. Die Badniks des Wissenschaftlers haben dort nach einem der mächtigen Edelsteine gegraben, wurden jedoch mitten in ihren Bohrungen gestoppt. Das Team geht der Sache auf den Grund, und findet dabei eine gewaltige Kristallhöhle vor, mit „Crystal Cave“ sogar nach einem Sonic-Level in Sonic und der Schwarze Ritter benannt. Der Chaos Emerald ist tief im Inneren der Höhle, und Tails fliegt voraus um ihn sich zu schnappen. In der Zwischenzeit kommt Sally jedoch zu einem interessanten Entschluss: Anstatt den Edelstein heimlich zu stehlen um Eggman weiter nach ihm graben zu lassen, beschließt sie das gerade entdeckte Naturwunder zu beschützen. Das Team beginnt energisch damit die Aufmerksamkeit der Badniks zu erlangen, um Eggman ganz deutlich wissen zu lassen dass der Emerald verloren ist – Und bringt sich damit in ziemliche Schwierigkeiten, als ein mechanischer Wächter erwacht der E-102 Gamma ziemlich ähnlich sieht…

# 261 - 4

Mit diesen zwei spannenden Cliffhanger sind diese zwei Ausgaben nun aber wirklich abgeschlossen. Action-Freunde werden mit den ersten zwei Teilen von Waves of Change vermutlich nicht die allergrößte Freude haben, alles was bisher passiert ist konzentrierte sich mehr darauf uns die Unterwassermetropole Meropis und seine Bewohner etwas näher vorzustellen. Ein schlechter Job wurde dabei jedoch nicht gemacht, im Laufe der zwei Ausgaben erfährt man bereits einiges von den neuen Charakteren und ihren Lebensumständen. Coral, Razor und Pearly sind drei wirklich sympathische und gut designte Charaktere, die sich relativ nahtlos in das neue Sonic-Universum einfügen ohne in irgendeiner Form fehlplatziert zu wirken. Typische Meeresbewohner im Sonic-Stil zu erleben ist eine relativ neue Erfahrung, an Kreativität und Einfallsreichtum was die Auswahl der Spezies angeht wurde jedoch definitiv nicht gespart. Das schön anzusehende Artwork von Neuzugang Jennifer Hernandez hat dabei nur sein übriges getan. Für ihre erste Arbeit in Sonic the Hedgehog zeigte sie für mich eindrucksvoll dass sie von null auf hundert zu den Besten Zeichner gehört welche die Reihe je erleben durfte. Besonders die einzelnen Charaktere wirken in ihrem Stil extrem lebendig und voller Emotion, und es ist zu hoffen dass sie auch für zukünftige Ausgaben nach Waves of Change in Betracht gezogen wird. Gerade jetzt wo der nicht minder großartige Ben Bates die Archie-Reihe leider verlassen hat, wäre es toll wenn sie zu einem regulären Gesicht der Sonic-Comics werden könnte. Für die Nebenstory war übrigens wieder Evan Stanley am Pinsel, und wusste wie gewohnt auf ganzer Linie zu überzeugen.

# 260 - Cover# 261 - Cover - 2

 

Preview Ausgabe 260: http://www.sonicstadium.org/2014/05/preview-sonic-the-hedgehog-260/
Preview Ausgabe 261: http://www.sonicstadium.org/2014/06/preview-sonic-the-hedgehog-261/

Die Unterwasserwelt rund um Meropis wurde ausreichend vorgestellt, doch jetzt ist es für Sonic und seine Freunde an der Zeit sich für die neu entdeckte Stadt richtig ins Zeug zu legen. Im dritten Teil von Waves of Change beginnt erstmals das Gefecht gegen die dunklen Kreaturen aus dem Erdinneren. Wird der blaue Igel beim Kampf gegen die Bestien auf der Welle des Erfolges reiten, oder stattdessen hilflos untergehen? Die Antwort gibt es nächsten Monat, in Ausgabe 262.

DEV

Geschrieben von: DEV

Sonic-Fan mit Passion, mag besonders ein gewisses verrücktes Genie mit beeindruckendem Schnurrbart und Hang zur Welteroberung. Fan des Igels seit 2007, ganz egal ob Classic, Adventure, Modern oder Boom. Doch auch abseits der Spiele besteht ein großes Interesse besonders an den Comics, den TV-Serien und den unzähligen tollen Werken der kreativen Fanbase.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort