Sonic Universe

Von - - Comic-Reviews

Archie Sonic Universe #72 Review

Comic-Mittwoch: Ein mysteriöser neuer Widersacher, ein allein lebender Professor und ein Blick in Nicoles Vergangenheit – Das und noch viel mehr gibt es in „Spark of Life Part 2“!

<<

Su_72_main
Um die Bilder in voller Größe zu betrachten, könnt ihr einfach darauf klicken.


Inhalt

20150218_universe72_001Was hat Dr. Ellidy denn da entdeckt? Einen Red Star Ring! Diese roten Spezial-Ringe sind seit Sonic Colours fester Bestandteil der Spiele und finden nun auch ihren Weg in die Comics. Den normalen Ringen sind sie sehr ähnlich, beinhalten allerdings deutlich mehr Energie. Gefunden hat er sie in einem Ringsee auf seiner Insel. Big unterbricht das Gespräch relativ schnell, denn seine Suche nach Essen zieht zwar Aufmerksamkeit auf sich, bleibt allerdings erfolglos, er öffnete nur den Kühlraum für die Computer.

Der Ursprung der roten Sternenringe selbst ist noch unklar. Dr. Ellidy spekuliert, dass sie vielleicht aus der Dark Gaia Energie resultieren. Sally weiß sofort, was man mit den Ringen anstellen könnte: Sie eignen sich perfekt als eine neue Energiequelle für Nicole, denn die Energie der normalen Ringe ist schnell aufgebraucht. Die neuprogrammierten Badniks übertragen inzwischen Bilder von der Insel – immerhin könnte sich jederzeit ein neuer Ring materialisieren. Aber der kleine Roboter vom Ringsee selbst scheint defekt zu sein, von ihm fehlt jedes Signal.
Das war auch der Grund, dass Dr. Ellidy sich in die digitale Welt aufgemacht hatte. Wie das endete haben wir bereits in Ausgabe 71 erfahren – Dr. Ellidy sah sich dort gefangen und Nicole musste ihm zur Rettung eilen. Irgendwer hat sich wohl bereits Zugriff zu den Systemen verschafft – Nicole und Tails wollen sich darum auch sogleich kümmern.

20150218_universe72_002In der Zwischenzeit machen sich Big und Sally auf den Weg zum See. Big fliegen bei offenem Mund ständig Fliegen hinein – lieber also schließen. Es folgt ein kleines Gespräch, angestoßen von Sally. Big mag Nicole sehr und findet es kein bisschen seltsam, dass sie kein organisches Lebewesen ist, wie die anderen. Sally scheint diese Thematik zu beschäftigen. Warum das so ist erfahren wir auch sogleich in einem weiteren Rückblick in die Vergangenheit. Ihren Unterricht möchte die Prinzessin nicht mehr fortführen, immerhin hat sie Nicole und somit eine Antwort auf alles, was sie fragt. Eine weitere Aufgabe bringt aber selbst Nicole ins Straucheln. Ein taktisches Manöver muss her, soweit kein Problem. Sally möchte aber nicht, dass irgendjemand verletzt wird, alle sollen gerettet werden. Dafür einen Plan zu entwickeln überfordert Nicole, so nimmt Sally ihren Unterricht natürlich wieder auf.

20150218_universe72_003Nicole selbst ist derweil wieder in der digitalen Welt und überprüft die Firewall. Hinter ihr schleicht sich ein schwarzer Schatten an, den sie aber rechtzeitig bemerkt. Kaum dreht sie sich aber um, ist er auch schon verschwunden. Sie weiß, dass etwas da ist und begibt sich auf die Suche. Tails tauscht inzwischen die Festplatten am Server und unterhält sich mit Dr. Ellidy. Er bewundert die Arbeit, die er an der künstlichen Intelligenz geleistet hat – wenn sie auch nur durch „besondere Umstände“ entstanden ist. Nicole hört natürlich zu. An den Tag ihrer Erschaffung erinnert sie sich aber nicht mehr so, wie sie sollte. Im Laufe der Zeit lernte sie, die Dinge anders zu sehen und so, wie sie die Dinge heute sieht, kann sie sich nicht mehr daran erinnern, wie es damals gewesen ist. Ein weiterer, schneller Wechsel in die Vergangenheit zeigt Nicoles erstes Gespräch mit Ellidy – Zugegeben, wirklich lang dauert es nicht.

20150218_universe72_004Leider weiß Nicole selbst nicht genau, warum sie sich für ihre neue Form entschieden hat. Sie erinnert sich aber daran, wie beschränkt sie damals noch in ihren Möglichkeiten war. Dies führt zu einem weiteren Blick zurück nach Knothole Village nach einer Invasion von Eggman. Sally sitzt völlig aufgelöst auf ihrem Bett, Antoine und Bunny sind weit weg und die Prinzessin fühlt sich ihrer Aufgabe nicht mehr gewachsen – zudem vermisst sie ihren Vater sehr. Sie ist Nicole aber dankbar dafür, dass sie da ist, auch, wenn Nicole mit Gefühlen nicht arbeiten kann und sich nicht dafür interessiert …

20150218_universe72_005Wieder zurück in der Gegenwart, direkt am See. Big und Sally sind dort inzwischen nämlich angekommen und bewundern den Platz – selbst Froggy würde ihn lieben, wäre er dort. Kaum sind die beiden dort angekommen, finden sie auch den kaputten Badnik. Passend taucht natürlich auch direkt in dem Moment ein Red Star Ring auf, das eigentliche Ziel der Suche. Big angelt ihn aus dem Wasser und die beiden wollen sich schon auf den Rückweg begeben, doch schon werden sie von dem Badnik, der eigentlich kaputt zu sein schien, angegriffen. Big kann Sally aber erfolgreich beschützen. Der See weist immer noch eine hohe Energie auf – woher diese kommt, bleibt vorerst ungeklärt und die beiden machen sich auf den Heimweg, um nicht in die Arme der Dark Gaia Kreaturen zu laufen – Diesmal darf sogar Big ans Steuer!

Zurück im Labor geben sie auch einen kurzen Überblick über die Lage. Alle haben aber einen ziemlich harten Tag hinter sich und sind geschafft, Tails kann kaum noch die Augen aufhalten. Bettzeit also, nur nicht für Sally, die noch einmal in der Sky Patrol anrufen möchte. Sie entdeckt allerdings etwas Merkwürdiges im Garten. Bevor sie es sich aber näher anschauen kann, überrascht Ellidy sie von hinten und ist enttäuscht von ihr – ihr Vater hätte es ihr besser beibringen sollen!
Hat Sally da etwas gefunden, was sie nicht hätte finden sollen? Die Lösung gibt es nächsten Monat!

20150218_universe72_006


Off-Panel

Dr. Ellidy hat viel Zeit in Einsamkeit verbracht – Zeit für eine Beschäftigung. Er baut Skulpturen aus Müll! Immerhin braucht jeder Mann ein Hobby, oder nicht?…

20150218_universe72_off


Fazit

Standard-Cover

Standard-Cover

Den Kern vorweg: Die Ausgabe reicht leider nicht über pure Durchschnittskost heraus.
Beim ersten Lesen fand ich die Ausgabe noch durchaus gelungen, doch beim zweiten mal war deutlich zu merken, dass sich die Ausgabe etwas im Kreis drehte. Sie blieb außerdem nur an der Oberfläche der Möglichkeiten zurück, das ist zusätzlich noch etwas schade. Das Gespräch zwischen Big und Sally über Nicole als nicht-organisches Wesen war ein guter Ansatz, der aber viel zu schnell unter den Teppich gekehrt wurde. Auch der Blick in Sallys Vergangenheit, als sie verzweifelt vor Nicole Tränen vergossen hat, wirkte mehr als kurzer Einwurf und konnte mich als Leser nicht überzeugen, dazu kam es einfach zu kurz.

Der Rest der Ausgabe vermittelte ebenfalls eher den Eindruck eines Fillers. Die Geschichte schritt nicht wirklich voran, die Ausgabe trat permanent auf der Stelle. Das ist schade, denn der Einstieg des Arcs war im Vergleich wirklich sehr gelungen.
Was der Ausgabe aber wirklich gelungen ist sind einige schöne Charaktermomente. So hat es die Ausgabe geschafft, Big wirklich als liebenswerten Dummkopf darzustellen. Das ist in diesem Fall alles andere als negativ gemeint, denn als er sich wunderte, warum während der Fahrt bei geöffnetem Mund die Fliegen in seinem Mund landen, war das schon ein wenig herzerweichend. Auch besitzt er eine wirklich großartige Eigenschaft, in dem er jeden mag, der nett ist. Damit kann er Sally scheinbar sogar ein wenig über ihre Zweifel hinweg helfen.

Matchmaking-Variant

Matchmaking-Variant

Überraschend kamen in dieser Ausgabe die Red Star Rings – die hatte ich in den Comics wirklich nicht mehr erwartet. Auch die kurze Erklärung zu den Ringen war im Kontext der Spiele hilfreich, da sie dort seither ohne jede Erklärung ihren Platz finden.
Der Plot der Ausgabe war im Kern also nicht direkt schlecht, sondern hatte durchaus seine Momente, war allerdings in weiten Teilen ziemlich langweilig. Es bleibt zu hoffen, dass nächste Woche wieder etwas Fahrt aufgenommen wird, Phage wurde immerhin bereits 2x angeteasert, hat aber ihren Auftritt noch nicht gehabt. Hoffentlich überträgt Writer Ian Flynn noch ein wenig vom aktuellen Sonic the Hedgehog-Arc „Champions“ auf Universe, das würde dem Plot wirklich nicht schaden.

Was die Ausgabe allerdings einmal mehr super hinbekommen hat waren die Zeichnungen und Farbgebungen. Das übliche Team, bestehend aus Tracy Yardley, Jim Amash und Matt Herns hat wieder eine wirklich gute Arbeit geleistet, dieses Mal fielen im Vergleich zur letzten Ausgabe auch keine Stellen auf, die etwas detailarm o.Ä. waren. Besonders die schönen, kräftigen Farben überzeugen bereits seit vielen Aufgaben.
Auch für das Cover waren Tracy Yardley und Jim Amash verantwortlich, hier aber zusammen mit Ben Hunzeker. Es ist wirklich außerordentlich gelungen, nachdem ich das Cover von Ausgabe 71 leider weniger schön fand. Das Variant-Cover ist hierbei eher ein wenig witzig, genannt wird es das „Matchmaking“-Variant. Hier können sich Fans ihre ganz eigenen Paare zusammenstellen – Omega gehört an dieser Stelle doch ganz eindeutig zu Blaze, nicht?

Abschließend lässt sich sagen, dass zwar viel Potenzial nach oben da ist, ich aber trotzdem sehr gespannt auf die nächste Ausgabe bin. Nicole bleibt ein sehr interessanter Charakter und bekommt hoffentlich noch etwas mehr Zeit im Comic, da ihre Hintergrundgeschichte ja längst nicht geklärt ist. Doch es heißt nun erst einmal warten, bis zur nächsten Ausgabe!


Nächste Ausgabe:
Tritt Phage nun als Antagonist(in) endlich in Aktion? Das Cover verrät nichts gutes. Ist Nicole in Gefahr? Was hat Sally dort im Garten entdeckt? Wird Ellidy von der Dark Gaia Energie beeinflusst? Hat er das böse Wesen Phage vielleicht gar selbst programmiert? Viele Fragen, viele Antworten. Ein bisschen Geduld ist aber nötig, denn die bekommen wir erst in Sonic Universe #73, „Spark of Life Part 3“!

20150218_universe72_007

Geschrieben von: Ruki

Igel-Fan seit 2001. Mit Sonic Unleashed als Lieblingstitel entdeckte er seine Begeisterung zum Speedrunning und ein gewisser, etwas zu gutgläubiger Echidna ist sein Lieblingscharakter. Comics und Serien der Reihe sind für ihn Pflichtprogramm. Auf der Page kümmert sich Ruki seit 2011 um regelmäßige News, Comic-Reviews und verschiedene Arbeiten im Hintergrund.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort