Sonic Universe

Von - - Comic-Reviews

Archie Sonic Universe #79 Review – The Silver Age #1

Comic-Mittwoch: Die Abenteuer von Worlds Unite sind vorüber, lassen aber doch eine Frage zurück: Was ist eigentlich mit Silver? Im neuen Arc geht es darum, wieso er Jagd auf die Genesis-Portale macht. Wie seine Reise beginnt, erfahrt ihr in „The Silver Age Part One“

<<

su_79_main
Um die Bilder zu vergrößern, könnt ihr auf sie klicken.


Inhalt
20150930_universe79_001Silver versucht mit aller Kraft, das Genesis-Portal zu schließen, in der sich ein unheimliches Gesicht zeigt … Unheimliche Zukunftsversion? Ja!
Der komplette Arc zeigt die Zeit vor den Ereignissen von Worlds Unite und dessen Intro-Geschichten (z.B. Sonic Comic Origins #6)… und alles beginnt in Onyx City, 200 Jahre in der Zukunft, Sonic’s Welt. Die Bürger der Stadt, welche nicht unbedingt großen Wohlstand ausstrahlen, halten an, als der Stadtrat eine Videodurchsage gibt: Alle Bewohner müssen sich, um zukünftigen Wohlstand und Zufriedenheit zu sichern, für die zugewiesenen Arbeitsschichten melden. Die Beschützerroboter geleiten die Bewohner dabei bei Fragen direkt zur jeweiligen Arbeitsstation. Was aber vielleicht noch ein bisschen nach einer halbwegs funktionierenden Gesellschaft klingt, ist in Wirklichkeit das komplette Gegenteil, denn schnell stellt sich heraus, dass wir hier einen Überwachungsstaat vorfinden, in der die Leute zur Arbeit gezwungen werden. Jeder Widerstand wird sofort bestraft, was auch direkt öffentlich zur Schau gestellt wird.

20150930_universe79_002Auch ein gewisser Igel befindet sich in der Menge und liefert unbemerkt Unterstützung für den Arbeitsverweigerer, trotz des Risikos, selbst eingefangen zu werden. So macht er sich schnell aus dem Staub, zwängt sich durch eine kleine Gasse und ist an seinem Übungsort in einem Hinterhof – Seine telekinetischen Kräfte sind nämlich noch kaum entwickelt. Es sieht aber eigentlich gar nicht so schlimm aus, eher im Gegenteil! Doch der silberne Igel wird urplötzlich unterbrochen, als jemand hinter ihm auftaucht. Etwas ängstlich sagt er, er habe nichts getan – Die Angst zeigt sich unbegründet, denn die unbekannte Person will ihm nichts Böses, ist sogar (mit charmantem, deutschen Akzent) von den Fähigkeiten beeindruckt.

20150930_universe79_003Etwas zerstreut wirkt der gute Mann ja schon, der sich nun als Professor von Schlemmer vorstellt – Silver wird kurzerhand als Held betitelt. Der Igel hat so seine Bedenken, als er erfährt, dass Pr. von Schlemmer aus dem Science Center kommt, es kursieren einige Geschichten darüber. Furcht ist hier allerdings an der falschen Stelle, denn Silver könnte der sein, der die Kraft hat, die Genesis-Portale zu schließen – Wie aus dem Nichts kommt im passenden Augenblick natürlich eines aus dem Boden … oder viel mehr in den Boden gewachsen! Während die beiden so in die Tiefe fallen, hält Silver den Professor an, es zu beenden, doch jener ist leider nicht in der Lage dazu, immerhin hat er es nicht einmal geöffnet. Als Von Schlemmer von merkwürdigen, schwarzen Händen gefasst wird, ergreift Silver die Chance und benutzt seine Kräfte! Tatsächlich hat die Aktion Erfolg und beide können aus dem Strudel in die Freiheit entkommen. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, schließt der silberne Igel sogar noch das Portal, was ihm einiges an Kraft abverlangt.

20150930_universe79_004

20150930_universe79_005

20150930_universe79_006Für Erschöpfung hat er keine Zeit, denn er steht direkt seinem nächsten Feind gegenüber … Von Schlemmers Umarmung! Ein Grund zum Feiern, aber auch zum Sorgen: Das Portal war stärker, als es hätte sein sollen, um es in Schlemmers Worten zu sagen: „Reality is about to be kaput.“ Aber eine Chance gibt es, das Science Center hat vielleicht die Lösung und braucht Silvers Hilfe – Ob die Schreckensgeschichten, dass alle Leute mit Kräften wie die seinen von dort einfach verschwinden, stimmen? Laut dem Professor nicht – Und ein aber würde er sowieso nicht gelten lassen! Er missbraucht Silver als Gepäckstück und macht sich auf den Weg.

Beim Gemeinderat, irgendwo in der Stadt, ist die Stimmung noch wesentlich düsterer. Hier scheint sich eine kleine Verschwörung anzubahnen, die etwas mit den Genesis-Portalen zu tun hat. Gerade spürten sie das Portal auf, wollten Tests machen … und schon verschwindet es plötzlich (dank Silver). Fraglich, was die Gestalten mit Kapuzen und Masken dort aushecken – Das Tor auf der letzten Seite weckt dann aber doch ein paar Erinnerungen…

20150930_universe79_008


Off-Panel
Ist der Akzent von Dr. von Schlemmer wirklich echt? Nicht ganz, wie sich herausstellt….
20150930_universe79_off


Fazit
20150930_universe79_007Kurz und knapp: Eine tolle Ausgabe! Silver gehört ohnehin zu meinen Lieblingscharakteren, die Idee mit den Genesis-Portalen fand ich von Anfang an super, von daher steht einem vielversprechenden Arc absolut nichts mehr im Weg!
Beim allgemeinen Szenario fühlte ich mich glatt in diverse Dystopien versetzt, die man aus Büchern kennt. Mit einem eher düsteren Setting kommt die Einleitung vielleicht etwas kurz, zeigt aber gut, wie es in der Zukunft abläuft: Die Bewohner werden terrorisiert, überwacht und misshandelt, vermutlich haben wir hier sogar eine Art Diktatur. An Silver sieht man außerdem perfekt, dass die Bewohner verängstigt sind, nicht groß verwunderlich, aber dennoch ist das ein nettes Detail, dessen Erwähnung zum Glück nicht vergessen wurde. Natürlich hebt sich der Psycho-Igel nicht nur äußerlich ab, sondern auch mit seinen Fähigkeiten – Hier hätte ich mir tatsächlich gewünscht, dass er aus der Masse nicht ganz so stark heraussticht. Dazu muss gesagt werden, dass wir natürlich nur einen verschwindend geringen Teil der Bevölkerung gesehen haben, entsprechend gibt es noch genug Raum für Verbesserung.

Professor von Schlemmer ist mir bereits im ersten Teil des Arcs total ans Herz gewachsen. Seine Charakterisierung ist einfach wunderbar gelungen und mit seiner lockeren und charmant witzigen Art konnte er mich gut überzeugen. Ausschlaggebend dafür, dass ich ihn jetzt schon mag, ist allerdings sein deutscher Akzent. Zwischenzeitlich war es etwas anstrengend zu lesen, blieb mir dennoch durchgehend positiv im Hinterkopf, da es einfach genial witzig ist – Ich mag es aber auch generell, deutschssprachigen Menschen beim Englischsprechen zuzuhören, man hört es idR doch sehr deutlich heraus. Highlight-Satz der Ausgabe war an dieser Stelle „Reality is about to be kaput.“, ein Lachen konnte ich mir hier wirklich nicht verkneifen.
Übrigens ist er nicht neu im Sonic-Universum: Seinen Ursprung hat er schon in der Cartoonserie „Adventures of Sonic the Hedgehog“.

Standard-Cover

Standard-Cover

Für eine Einleitungsausgabe gab es außerdem ungewöhnlich viel Action, lässt man mehrteilige Abenteuer wie „Worlds Unite“ einmal außen vor. Das und die Tatsache, dass wir hier einen noch eher unerfahrenen Silver vorfinden, der seine Kräfte noch nicht vollkommen beherrschen kann, fand ich unheimlich gelungen umgesetzt. In einer Sache bin ich aber noch ein wenig zwiegespalten – Der Time Eater. Er wird doch relativ deutlich angedeutet und wird im Zusammenhang mit den Genesis-Portalen vermutlich noch eine größere Rolle spielen, vielleicht sogar ihren Ursprung darstellen. Zwar macht das durchaus Sinn und ist eine nette Idee, leider konnte ich dem Feind nicht allzu viel abgewinnen, was vermutlich auch an der enttäuschenden Geschichte und dem Hintergrund des Wesens zu schulden ist. Natürlich gehe ich an dieser Stelle aber nicht zu voreingenommen an den Arc heran – Nicht zuletzt konnte Sticks mich in Worlds Unite ja auch vollkommen überzeugen, was vorher überhaupt nicht der Fall war. Flynn hat es bisher immer geschafft, dass ich Charaktere gern habe, die mich vorher kalt ließen, da bleibt es für mich spannend, ob Arc-Writer Evan Stanley das auch hinbekommt. Teil 1 hat mich auf jeden Fall in Sachen Charaktere nicht ein Stück enttäuscht, also bin ich guter Dinge!

Besonders toll finde ich, dass ich hier wieder meine Lieblingskombination an Zeichner und Kolorist vorfinden darf – Tracy Yardley und Matt Herms. Beide waren bereits an mehreren Arcs vor Worlds Unite beteiligt (*hust* wo ich sie im Übrigen auch in den Himmel gelobt habe *hust*), hier liefern sie eine mindestens genauso gute Figur ab. Mit Abstand am besten gelang hier Seite 1, die Schattierungen stechen wirklich heraus, wirken bedrohlich, was durch die restliche Farbgebung auch unterstrichen wird. Auch die kleinen Details sind wirklich stimmig und geben in Kombination mit den grandiosen Pinselstrichen eine absolut brillante Kombination ab!
Auch im Rest der Ausgabe zog sich der gut gelungene Stil fort, wenn auch mit kleineren Schwächen in den Charakterproportionen und Gesichtern, die im großen Ganzen allerdings zum Glück absolut untergehen.

Hero-Variant

Hero-Variant

Das Off-Panel „My Fair Schlemmer“ machte mir den Prof nur noch sympathischer und nimmt gekonnt den Akzent nochmals auf die Schippe, kombiniert mit passend witzigen Zeichnungen – Lachflash-Potenzial!
Das Standard-Cover finde ich persönlich durchaus gelungen. Überrascht war ich, dass Evan Stanley es entworfen hat, war sie doch schon als Writer für die Ausgabe beschäftigt (übrigens nicht ihre übliche Aufgabe, eigentlich ist sie eher Zeichnerin, abgesehen von einigen Fancomics). Leider wirken die Linien stellenweise etwas unklar und die Farben etwas blass, was den Gesamteindruck des Covers etwas vermindert. Das Variant-Cover stammt direkt von SEGA und zeigt Silver als 3D-Modell. Das ist gelungen, wirkt aber unheimlich unspektakulär, hier hätte ich gern etwas Aufregenderes gesehen.

Zusammenfassend: Eine tolle Ausgabe, mit wenig, aber dafür wirklich gutem Inhalt, tollen Zeichnungen, einigen unerwarteten Wendungen und einem ungewohnt düsteren Setting. Begleitet wird die tolle Geschichte von Tracy Yardley am Stift und Kolorist Matt Herms, die beide einmal mehr super Arbeit geleistet haben und das Heft mit kräftigen Farben und tollen Zeichnungen noch lesenswerter machen konnten. Die Cover sind gelungen, haben aber ihre Schwächen – Das Off-Panel reißt diesen Umstand aber wieder nach oben und ist wirklich witzig gemacht!


Nächste Ausgabe:
Professor von Schlemmer und Silver sind auf dem Weg zum Stadtrat. Was werden sie dort erleben? Darum geht es dann nächstes Mal in „The Silver Age Part Two“!
20150930_universe79_nxt

Geschrieben von: Ruki

Igel-Fan seit 2001. Mit Sonic Unleashed als Lieblingstitel entdeckte er seine Begeisterung zum Speedrunning und ein gewisser, etwas zu gutgläubiger Echidna ist sein Lieblingscharakter. Comics und Serien der Reihe sind für ihn Pflichtprogramm. Auf der Page kümmert sich Ruki seit 2011 um regelmäßige News, Comic-Reviews und verschiedene Arbeiten im Hintergrund.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort