Sonic Universe

Von - - Comic-Reviews

Archie Sonic Universe #68 Review

Comic-Mittwoch: Eclipse ist zurück! Kann Shadow seinen Bruder dieses Mal endgültig stoppen? Weiter geht es in „Total Eclipse Part Two: Tipping Point“!

<<

20141008_su67_01020141022_universe_68_review_variant

(Links: Standard-Cover; Rechts: Variant-Cover)

20141022_universe_68_review_001Ehe sich die Gruppe versah, tauchte Eclips unverhofft beim Master Emerald auf. Das schlimmste dabei: Knuckles ist nicht einmal anwesend, Shadow ist fast auf sich allein gestellt, nur Snively, Relic und Fixit leisten ihm Gesellschaft, wobei Snively nur auf einem Bildschirm zu sehen ist, eine große Hilfe ist er daher wohl kaum. Selbiges gilt natürlich auch für Relic und Fixit – Shadow muss also tatsächlich selbst klar kommen.

Relic macht das mit einer Frage auch ziemlich deutlich: Was wird Shadow jetzt tun? Seine Antwort kommt in Form des Chaos Speers. Der Schuss endet allerdings damit, dass Schadow mit dem Kopf voran auf dem Boden landet, da Eclipse ihn überrumpeln kann. Doch Shadow bleibt sich seiner Sache sicher und stellt sich, laut Eclipse, seiner eigenen Art entgegen, um die „schwachen Kreaturen“ zu schützen. Er selbst wurde erschaffen, um Shadow zu töten und Shadow gab ihm auch jeden Grund dazu. Doch Eclipse scheint sich seiner Familie nicht entgegenstellen zu wollen, denn er gibt Shadow eine letzte Chance, dass sich beide zusammentun können. Dieses Angebot lehnt Shadow, sehr zum Bedauern von seinem Bruder, ab, da er versprochen hat, den Planeten zu schützen und den Lebewesen eine Chance zu geben, glücklich zu sein (siehe Sonic Adventure 2 und Shadow The Hedgehog). Ich hatte fast schon ein wenig Mitleid mit Eclipse, als er, mit einer Träne im Auge, den Kampf wieder aufnimmt.

20141022_universe_68_review_002Währenddessen in der Red Mountain Zone: Eine recht aggressive Maschine, ein Hammer um genau zu sein, ist direkt vor der Gruppe, bestehend aus Knuckles, Rouge und Omega. Omega möchte darauf schießen, Knuckles verbietet ihm allerdings, auf irgendetwas zu schießen. Scheinbar wollte er selbst auf die Lava schießen, das wäre sicher ein nutzloses Unterfangen gewesen.
Die Maschine ist ein Teil der Mine, Knuckles scheint aber selbst nicht genau zu wissen, wofür genau sie da ist. Rouge findet, dass Knuckles sein Potenzial verschenkt, wenn er immer auf der Insel bleibt, da es keinen genauen Grund gibt. Doch laut ihm profitiert jeder davon, das wäre ihr wohl nie in den Sinn gekommen. Sie klettern eine Felswand empor und finden es: Das Raumschiff von Eclipse! Doch Rouge lässt nicht locker: Sie versucht Knuckles begreifbar zu machen, dass der eigene Job nicht das Leben ist. Alles, was Knuckles tut ist auf Ärger zu warten, ob er nicht mehr aus sich machen will? Doch Knuckles wehrt dies direkt mit einem „nicht wirklich“ ab und macht sich auf den Weg zum Raumschiff.

20141022_universe_68_review_003Der Weg nach drinnen ist versperrt, Omega kann aber „einen Eingang erschaffen“. Rouge hält ihn allerdings davon ab, Eclipse könnte drinnen warten. Omega zeigt sich nun ein wenig von seiner witzigen Seite: Er würde einfach auch eine Tür in Eclipse machen, Knuckles pflichtet ihm (natürlich) bei, den Überraschungsmoment hätten sie sowieso verloren. Fixit meldet sich, doch Omega ist beschäftigt, eine Tür zu schießen… das würde Fixit nicht verstehen. Ein wenig konfus. Doch er verliert keine Zeit zu melden, dass Eclipse in einem Kampf mit Shadow ist. Knuckles ist sofort in Alarmbereitschaft, auch wenn Rouge anbringt, dass weder Shadow noch Knuckles sich allein gegen Eclipse behaupten können. Er macht sich trotzdem sofort auf den Weg und nimmt eine schnellere Route…

20141022_universe_68_review_004Zurück am Master Emerald: Eclipse ist am Boden und der Sieg von Shadow über das „ultimative Alien“ scheint sicher. Doch Eclipse verwandelt sich und wird größer und stärker – glücklicherweise ist Shadow dahingehend bereits von Omega gewarnt worden. Die Monster-Form von Eclipse scheint aber auch flinker geworden zu sein, denn kaum möchte Shadow Chaos Control anwenden, klaut Eclipse ihm den Emerald aus der Hand. Ab diesem Zeitpunkt ist Shadow sichtlich unterlegen – Eclipse wurde schließlich erschaffen, um Shadow zu erledigen. Er kann Shadows Bewegungen einschränken und seine Gedanken lesen – in der Monster-Form ist er außerdem zehnmal stärker als Shadow, was bedeutet, dass Shadow so gut wie tot ist. Die Frage nach letzten Worten dürfte Eclipse allerdings bereuen, denn in dem Moment schnappt sich Shadow ein Power-Up vom Master Emerald und schafft es, Eclipse aus seiner Monster-Form zu reißen und ihn im hohen Bogen einen Freiflug zu spendieren. Home-Run!

20141022_universe_68_review_005Es war das erste Mal, dass Shadow den Master Emerald als Energiequelle genutzt hat und er ist davon ziemlich beeindruckt. Aber Eclipse ist nicht geschlagen, würde Relic Shadow nicht aufhalten, würde er ihm sofort hinterher eilen. Snively ist der Ansicht, dass man den Master Emerald an einen anderen Ort schaffen muss, und zwar schnell! Relic glaubt Knuckles nun schließlich: Er war nicht paranoid, sondern seine Sorge war mehr als berechtigt, keine zehn Minuten sind Team Dark und Snively da, schon versuchen sie, den Master Emerald zu stehlen. Nicht gerade die feine, englische Art.

Kurzer Szenenwechsel zu Eclipse, der es sich mehr oder weniger auf einer Blumenwiese gemütlich gemacht hat, während die Gruppe von Knuckles über seine Köpfe hinweg fliegt. Er macht sich berechtigte Vorwürfe: Er hat es nicht geschafft, Shadow zu erledigen und hat außerdem seine kleinen Dark Arms ungeschützt zurückgelassen – zu guter Letzt ist er jetzt zu schwach, um sie alle zu bekämpfen. Im selben Augenblick teleportiert er sich zurück zu seinem Raumschiff.

20141022_universe_68_review_007Knuckles, Rouge und Omega finden sich inzwischen am Master Emerald ein. Rouge ist besorgt um Shadow, Knuckles ist besorgt um Relic und Omega fragt sich, wohin Eclipse verschwunden ist. Doch sein Raumschiff ist zerstört, weit würde er damit nicht kommen, also muss er wohl auf der Insel bleiben. Und Shadow redet nicht lange um den heißen Brei herum: Der Master Emerald muss zum G.U.N.-Stützpunkt gebracht werden. Die Insel würde fallen, mit Knuckles und Relic darauf. Shadow ist allerdings sicher, dass die Insel, wie der Rest der Welt, schweben wird. Die wichtigste Sache ist, die Kraft des Master Emeralds vor Ecliplse zu schützen. Er lässt sich auch auf keine Diskussion ein, sein Entschluss steht fest. Doch jemand hat da noch ein Wörtchen mitzureden: Knuckles! Und ohne Umschweife entbrennt zwischen den beiden ein Kampf: „Der Emerald bleibt! Ihr verschwindet!“

20141022_universe_68_review_008

Wieder einmal ist eine spannende Ausgabe vorbei! Noch immer bin ich sehr angetan von den Zeichnungen, wieder wurde ganze Arbeit geleistet. Ich persönlich bin immer noch der Meinung, dass der Zeichenstil für die Sonic-Reihe perfekt ist und bevorzuge auch den hier angewendeten Stil gegenüber den Zeichnungen der regulären Sonic The Hedgehog Archie-Reihe. (Jene weiß aber auch an vielen Stellen durch grandiose Zeichnungen zu überzeugen, ich möchte das hier ja nicht abwerten!)
Mit der guten Portion Witz konnte mich auch diese Ausgabe wieder ein paar Mal zum Schmunzeln bringen, überraschend, dass der Humor gerade von Omega kam. Wirklich überraschend waren Snivelys wahre Absichten nicht, Shadows spontane Entscheidung, auf Snively zu hören allerdings schon.

Das Variant-Cover ist übrigens im Stil eines Tabloids gehalten, also in Stil einer Zeitschrift, die in der Regel nur wenig seriös ist, auch „Boulevardzeitschrift“ genannt.

Nächsten Monat wird es dann ernst im Kampf von Knuckles und Shadow. Wer wird wohl gewinnen? Wie geht das wohl aus? Man darf gespannt sein!

20141022_universe_68_review_69_cover

Geschrieben von: Ruki

Igel-Fan seit 2001. Mit Sonic Unleashed als Lieblingstitel entdeckte er seine Begeisterung zum Speedrunning und ein gewisser, etwas zu gutgläubiger Echidna ist sein Lieblingscharakter. Comics und Serien der Reihe sind für ihn Pflichtprogramm. Auf der Page kümmert sich Ruki seit 2011 um regelmäßige News, Comic-Reviews und verschiedene Arbeiten im Hintergrund.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort