Sonic Boom (Serie)

Von - - Serien-Reviews

Sonic Boom: „Flea-ing From Trouble“ Episoden-Review

Serien-Sonntag(nacht)! Eine Floharmee macht Team Sonic das Leben schwer…

<<


Inhalt

Bei seiner neusten Attacke präsentiert Eggman seine bisher riesigste Kreation „Hugebot“. Doch der Gigant ist auch unglaublich langsam und damit leichte Beute für eine Zerlegung von Team Sonic. Der böse Wissenschaftler erkennt, dass er mit jedem größeren Bot nur noch größer scheitert und dreht seine Denkweise um: Mit winzigen Flohrobotern will er seine Gegner in den Wahnsinn treiben! Durch Orbots und Cubots Einsatz wird ein Teammitglied nach dem anderen mit den Parasiten infiziert. Zuerst versuchen die Freunde, das vermeintliche Hygieneproblem voneinander geheimzuhalten. Erst, als Sticks ohne ein Blatt vor dem Mund die Situation schildert, gestehen sie sich das Problem ein. Es dauert nicht lange, bis auch das Dorf von der Angelegenheit Bescheid weiß und Sonic und Co. in Quarantäne verbannt werden. Der perfekte Zeitpunkt für Eggman, um durch das Dorf zu wüten und seine heißgeliebten Schokoriegel zu stibitzen. Sofort hebt der wankelmütige Bürgermeister die Einzelhaft wieder auf und wirft, nachdem Tails über die unwirksamen Anti-Flohmittel klagt, die Frage in den Raum, ob es überhaupt richtige Flöhe sind. Das spornt den kleinen Wissenschaftler an, der sogleich einen der Krabbler schnappt und unter dem Mikroskop die wahre Identität der Quälgeister enthüllt. Nachdem die übliche Methode „Roboter zerkloppen“ bei den winzigen Kreaturen nur mangelhafte Ergebnisse erbringt, beschließt die Gruppe, den wissenschaftlichen Weg einzuschlagen und die Fernsteuerung der Biester bei Eggman zu klauen. Doch der findet das Vorhaben natürlich garnicht gut, verstärkt die Bissstärke seiner Mikroarmee und hetzt den Freunden obendrein noch eine Welle Badniks auf den Hals. Nach einem eher ineffizienten Kampf wird dem Doc mehr durch Zufall die Fernbedienung aus der Hand geschlagen und die Krabbler auf den ehemaligen Meister gesendet, der nun in seinem Schnauzer geplagt wird.


Rezension

„Flea-ing From Trouble“sFokus Nummer Eins ist der Humor. Charaktere und Action werden zur Seite gestellt und sich rein auf die Gags konzentriert. Das funktioniert auch recht gut – aber eben nur das, recht gut. Die Grundidee rund um Juckreiz ist bei Cartoons ziemlich gewöhnlich und die Episode hat kaum Ambitionen, groß aus dieser Komfortzone herauszutreten. Für einen großen Teil läuft alles nach Schema ab. Das übliche „Wir haben Flöhe, wollen aber nicht auffallen“-Geheimhalten, das dann zu einer Reihe vergeblicher Lösungsversuche führt und die Betroffenen letztendlich dann doch noch die Plage loswerden – ein alter Hut. Die üblichen Boom-Twists sind zwar vorhanden, aber nicht so stark ausgeprägt und bleiben dem ordinären Mittelteil ziemlich fern. Das alles mag recht negativ klingen, ist es aber ansich nicht – es ist einfach nichts Besonderes: Die Gags sind ganz nett (wenn auch teils vorhersehbar) und können bei weniger fernseherprobtem Publikum vielleicht noch für Lacher sorgen, die Meisten sollten von einer ordentlichen Anzahl der hier dargebotenen Witzen aber recht wenig beeindruckt sein.

Wenn dann endlich etwas vom totgetrampelten Pfad abgewichen wird, kann die Episode dann doch noch einige nette Momente aufkratzen – und einige gemischte: Eggmans Schokoriegelsucht ist so witzig, wie sie auch goldig ist und kann für Schmunzler sorgen, genauso wie das Ende – ein nach Mama schreiender Eggi ist immer für nen Grinser gut. Auch die Ursprungsidee, von riesigen Bots zu winzigen zu gehen, ist ein ziemlich cooler Plotkatalysator, während die „Orbot und Cubot pflanzen die Läuse ein“ Montage wieder ins generische übergeht. Die Idee, sich gegenseitig die Roboter vom Körper zu prügeln, wirkt für die Charaktere zu stupide (besonders, weil der Vorschlag von Sonic selbst kommt) und geht dann in eine genauso dämliche Prügelszene über, die auch so kaum einen Unterhaltungswert bietet. Immerhin gibt es als Folge der Szene noch einen recht witzigen Zahngag. Der Endkampf unter Juckreizeinfluss, bei dem sich Sticks auch gerne überrollen lässt, kann wiederum wieder ganz gut amüsieren, ist aber auch nicht DER Burner, den man sich vielleicht erhofft. Die größten Lacher bringt wohl Dave mit seinen beiden Mehburger Gags, die die grausame Qualität des Ladens aufs Korn nehmen.


Fazit

„Flea-ing From Trouble“ ist vor allem eins: Gewöhnlich. Mit einem Plot, der aus jedem Cartoon stammen könnte, ohne dass ihm ausreichend das gewisse „Boom-Etwas“ gegeben wird und selbst bei diesen Momenten oft nicht überzeugen kann, versinkt die Episode im Durchschnitt. Keine Katastrophe, aber einem Flohzirkus zuzusehen ist bestimmt unterhaltsamer.


Nächste Folge: Dieses Mal wird um die Wette Bowling gespielt!

<<
Thigolf

Geschrieben von: Thigolf

Verliebte sich 2004 in die Reihe, als er im Elektrohandel die Flugfertigkeiten des zweigeschweiften Fuchses in Advance 3 ausprobieren durfte, bis er dann mit Rush Adventure komplett zum Fan wurde. Seit Anfang 2014 ist er als Redakteur bei Spindash dabei und kümmert sich nun primär um die Reviews der Boom-Serie, wo es ihm die Dachsdame Sticks und der leicht anders charakterisierte Tails besonders angetan hat.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort