Sonic the Hedgehog

Von - - Spiele-Review, 4 Mehr
close [x]

Sonic the Hedgehog 1 Remastered Review (iOS / Android)

Vor gut einem Jahr bescherte uns „Taxman“ eine überarbeitete Version von Sonic 1. Warum sich der Kauf dieser Version lohnt, erfahrt ihr in unserem Review!

<<

Das allererste Abenteuer des blauen Igels ist auf allen Konsolen der letzten Generation vertreten, in Sonic Generations war es sogar ein kleiner freispielbarer Bonus. Mittlerweile gibt es auch etliche Sammlungen, in denen das Spiel enthalten ist. Dadurch ist die Chance, dass man bereits in den Genuss des Klassikers gekommen ist, wohl recht hoch. Vor über einen Jahr haben aber zwei engagierte Programmierer in Kooperation mit SEGA eine Version für mobile Android- und iOS-Geräte veröffentlicht.

20140915_sonic1_003Tatsächlich handelt es sich dieses Mal nicht um einen schlichten Port und das Spiel wurde von Grund auf neu programmiert: Christian Whitehead (auch als „The Taxman“ in der Community bekannt) verwendete für dieses Remake seine Retro-Engine, die bereits in Sonic CD Remastered aus dem Jahre 2011 Anwendung fand und programmierte es in Zusammenarbeit mit Simon Thomley, der vielen wohl unter dem Namen „Stealth“ geläufig ist.

Durch die neue Engine läuft das Spiel wesentlich flüssiger als das Original: Konstante 60 Bilder die Sekunde und es bietet dieses Mal sogar richtigen 16:9 Widescreen-Support! Grobe Fehler in der Kollisionsabfrage wurden ausgebessert und der berühmt berüchtigte „Spike-Glitch“ ist in dieser Version ebenfalls nicht mehr vorhanden, wodurch der Spielfluss im Vergleich zum Original deutlich erhöht wurde. Die Steuerung per Touchscreen funktioniert einwandfrei und ist sehr simpel gehalten: Links befindet sich das Steuerkreuz und mit dem rechten Button kann man springen oder den Spindash aufladen, der diesem Remake ebenfalls spendiert wurde. Natürlich kann es dann vorkommen, dass die eigenen Finger den Bildschirm verdecken, aber da der Bildausschnitt relativ groß ist und die Sichtbarkeit und die Größe der digitalen Buttons beliebig verändert werden kann, habe ich dies nie als Problem empfunden. Falls dies aber immer noch ein Problem darstellen sollte, lassen sich auch diverse Controller für das Spiel verwenden.

20140915_sonic1_002Das Spiel sieht auch heute noch verdammt schön aus und hat seinen Charme über die Jahre hinweg definitiv nicht verloren: Die Zonen sind abwechslungsreich und individuell gestaltet und die Sprites sind fantastisch animiert. Hinzu kommt dann natürlich noch der fantastische Soundtrack, der diverse Ohrwürmer enthält und zum Mitsummen verleitet.

Anscheinend hat es aber den beiden Entwicklern nicht gereicht, das Spiel einfach nur aufzupolieren und haben deshalb noch einige zusätzliche Funktionen dieser Version hinzugefügt: Sonic’s bester Kumpel Miles „Tails“ Prower und Knuckles the Echidna sind freischaltbare Charaktere und es ist auch möglich, wie in Sonic 2, aus einer Kombination von Sonic und Tails zu spielen. Tails ist wie üblich in der Lage, für kurze Zeit zu fliegen, kann aber auch Sonic über Hindernisse befördern und Knuckles kann Wände empor klettern und gleiten. Zudem wurden einige Level geringfügig verändert, wodurch man beispielsweise neue Abschnitte entdecken kann, falls man Tails oder Knuckles gewählt hat. Es kann sich also durchaus lohnen, bereits erkundete Level noch einmal mit einem anderen Charakter zu besuchen.

20140915_sonic1_001Hinzu kommen der neue Time Attack-Modus (der für Speedrun-Enthusiasten ideal sein sollte), die Möglichkeit, einen siebten Emerald zu erspielen und, wer Fan der Elementarschilde und des Instashields aus Sonic 3 & Knuckles war, kann diese ebenfalls benutzen. Allerdings lassen sich der siebte Emerald und die Schilde nur in einem Durchgang ohne Speichern benutzen. Abgerundet wird das ganze noch von einem digital überarbeiteten Soundtrack und der Möglichkeit, vier Spielstände anzulegen.

20140915_sonic1_004Fazit:

Es macht ohne Frage auch heute noch richtig Spaß, durch die sieben farbenfrohen Zonen von South Island zu hüpfen und Dr. Eggmans finstere Pläne zu vereiteln. Durch das verbesserte Gameplay und den zusätzlichen Features ist dieses „Remastered“ wohl die momentan beste Version des alten Mega Drive-Klassikers. Allerdings ist die Tatsache, dass es nur für Android und iOS erhältlich ist, etwas ärgerlich und würde mich persönlich über eine Version für aktuelle Konsolen freuen. Falls man aber über ein kompatibles Smartphone verfügt, sollte man aufgrund des sehr günstigen Preises und den Neuerungen allerdings definitiv zuschlagen, vor allem, falls man diesen Klassiker bisher verpasst hat.

Pro

  • Flüßigeres Erlebnis dank neuer Engine
  • 16 : 9 - Darstellung
  • Tails, Knuckles und Sonic/Tails-Kombo spielbar
  • Time Attack
  • Automatische Speicherfunktion
  • Siebter Emerald und Elementarschilde in einem Run ohne Abspeichern nutzbar
  • Aufpolierter Sound und tolle Optik

Kontra

  • In seltenen Ausnahmefällen tritt ein kleinerer Soundbug auf und Sonic's Sprung-Geräusch wird durch ein Rauschen ersetzt.

Geschrieben von: Lord X

Anhänger des blauen Rasers seit 1999. Sein Lieblingscharakter ist die wohl beste Kreation von Dr. Eggman, die Sonic regelmäßig das Leben erschwert und auch gerne mal rebellische Züge zeigt. Zeigt großes Interesse an diversen Projekten der Sonic-Community und ist großer Fan der Mega Drive-Trilogy und vieler anderer 2D-Titel des blauen Igels.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort