Nintendo-Präsident Satoru Iwata verstorben

Wir wagen heute einen kleinen, wenn auch traurigen Blick über den Tellerrand: Im Alter von 55 Jahren verstarb Nintendo-Präsident Satoru Iwata am 11. Juli 2015.

iwata

Satoru Iwata sollte so ziemlich jedem, der mit Videospielen zu tun hat, ein Begriff sein. Seit 2002 war er Präsident von Nintendo und spielte stets eine wichtige Rolle in der Entwicklung neuer Hardware und Software, zuletzt an 3DS und Wii U. Als 2014 ein Tumor in den Gallenwegen bei ihm entdeckt wurde, musste er bis auf Weiteres alle Aktivitäten einstellen, kehrte aber in diesem Jahr teilweise in den Dienst zurück und präsentierte zuletzt auf der E3 in Los Angeles die neuesten Spiele von Nintendo im Zuge einer Nintendo Direct, wenn er aufgrund gesundheitlicher Gründe auch selbst nicht in Los Angeles anwesend sein konnte.

Dies wird wohl leider die letzte Erinnerung an ihn bleiben, denn mit 55 Jahren verstarb er aufgrund einer Gallengang-Vergrößerung. Wir von SpinDash.de möchten dem Nintendo-Präsidenten mit diesem Artikel eine letzte Ehre erweisen – Möge er in Frieden Ruhen! Unser Mitgefühl gilt natürlich seiner Familie, seinen Freunden und seinem Kollegium bei Nintendo.

Als kleines persönliches Wort: Ich bin etwas schockiert über die Meldung und weiß noch nicht so richtig, was ich darüber sagen oder denken soll. Nintendo ist eine Firma, die mich fast mein ganzes Leben lang begleitet hat und Iwata leistete dazu einen großen Anteil. Sein Tod fühlt sich beinahe wie das Ende einer Ära an, als Präsident brachte er Nintendo enorm voran und außerdem war es immer wieder erfrischend, ihn während einer Nintendo Direct die Inhalte „directly“ zu seinen Fans bringen zu sehen. Er schaffte es damit schon fast, eine Art familiäres Verhältnis zu den Fans zu schaffen, so als wäre man Teil einer großen Nintendo-Familie. Ich hoffe, er ruht in Frieden, einen Platz im Herzen eines jeden Fans sollte ihm aber vermutlich sicher sein!

Quelle:
Nintendo

Ruki

Geschrieben von: Ruki

Igel-Fan seit 2001. Mit Sonic Unleashed als Lieblingstitel entdeckte er seine Begeisterung zum Speedrunning und ein gewisser, etwas zu gutgläubiger Echidna ist sein Lieblingscharakter. Comics und Serien der Reihe sind für ihn Pflichtprogramm. Auf der Page kümmert sich Ruki seit 2011 um regelmäßige News, Comic-Reviews und verschiedene Arbeiten im Hintergrund.

4 Kommentare

Der Diskussion beitreten
  1. Robert vor 2 Jahre | Antworten
    Vielen Dank für die Ehrung. Der langjährige Präsident von Nintendo, Satoru Iwata, ist am Samstag einer langjährigen Erkrankung erlegen. Wie das Unternehmen mitteilte, starb Iwata an Gallengangkrebs im Endstadium. Er war der Mann, der das aktuelle Nintendo-Unternehmen formte und es zu dem Videospielgiganten machte, der er heute ist. Satoru Iwata, langjähriger Präsident von Nintendo, ist am Samstag seiner langjährigen Erkrankung erlegen. In einer offiziellen Pressemitteilung gab Nintendo den Tod ihres wohl einflussreichsten Präsidenten aller Zeiten bekannt. 2014 wurde bei ihm im Rahmen einer Untersuchung ein Gallengangskarzinom im Frühstadium festgestellt - ein bösartiger Tumor. Nun starb er an dessen Folgen. Iwata wurde 1959 geboren und hatte bereits früh Interesse an Games und deren Entwicklung. Bereits in seiner Kindheit entwickelte er einige Spiele für seinen elektronischen Taschenrechner, später schrieb er sich an der Technischen Hochschule Tokio ein. Kurz nach seinem Studium bekam er eine Stelle bei HAL Laboratory, einem Partnerunternehmen von Nintendo, und war dort maßgeblich an vielen Projekten beteiligt und begann die Entwicklung der verschiedenen Titel zu koordinieren. 1993 stieg er zum Präsidenten der Firma auf. 2000 wechselte er dann endgültig von HAL zu Nintendo und wurde dort Director der Unternehmensplanung von Nintendo. 2002 wurde er zum Präsidenten der Firma befördert, doch er war weiterhin maßgeblich an der Entwicklung verschiedener Videospiele beteiligt. Zu seinem Portfolio gehören Super Mario Sunshine, Star Fox Adventures, Metroid Prime, Eternal Darkness – Sanity’s Requiem, Animal Crossing, The Legend of Zelda: The Wind Waker und viele weitere Spiele. Iwatas Motto war früh klar: “Video games are meant to be just one thing. Fun. Fun for everyone.” Iwata galt als absolutes Entwicklerass und genoss eine extreme Beliebtheit, weil er als einer der wenigen Chefs eines Videospielunternehmens eine derartige Passion für das Medium zeigte. So portierte er Pokémon Stadium ohne Referenzdokumente auf die Nintendo 64, komprimierte die Spielwelt von Pokémon Gold und Silber so heftig, dass auch die Kanto-Region auf die Diskette passte, und programmierte Earthbound so, dass es funktionierte. Im Juni 2014 versäumte Iwata erstmals ein Aktionärs-Treffen - Grund war eine Operation am Gallengang und die Bekanntgabe seines Tumors im Frühstadium. In diesem Jahr war Iwata nicht bei der E3 2015 dabei, offenbar aus gesundheitlichen Gründen. Doch bis zuletzt machte er sich für Nintendos Zukunft stark. Mit Satoru Iwata stirbt ein Mann, der Videospiele nicht nur liebte, sondern lebte. Mit ihm geht eine Legende, die nicht nur unsere, sondern auch die Kindheit von Millionen anderen Menschen definierte. Rest in Peace, Satoru Iwata. Ein Zitat zum Schluss: "He left with Mario Maker, so that we can create our own games and make our own dreams come true, like he did. R.I.P.
  2. Samba vor 2 Jahre | Antworten
    Was.....? Aber wie..... wie.... nicht einmal vor einem Monat sah ich ih noch in Form einer Muppet-Figur.... RIP. Iwata. 55 ist wirklich kein geeignetes Alter, um endgültig Lebewohl zu sagen. Dämlicher, verdammter Krebs!
  3. Kn0p3XX vor 2 Jahre | Antworten
    Ich bin immer noch sprachlos.. und schockiert.. und ich kann es kaum glauben... Rest in Piece, Mr. Iwata.

Hinterlasse eine Antwort