SEGA does, what Nintendon't

Bezüglich der neusten Geschäftsberichte stimmt dieser uralte Spruch sogar. Denn SEGA konnte in der ersten Hälfte des neuen Geschäftsjahres mehr Gewinn erwirtschaften, als Nintendo.

SEGA Sammy machte seit April 2010 einen Umsatz von 809,04 Mio Euro und einen Gewinn von 62,02 Mio. Euro.

Dagegen erwirtschaftete Nintendo einen Verlust in Höhe von 221 Mio. Euro.

Nintendo Geschäftsführer Iwata gibt den sinkenden Verkäufen des Nintendo DS die Schuld daran.

Aber auch bei SEGA trafen nicht alle Verkäufe die eigenen Erwartungen. Aus dem Spionage RPG „Alpha Protocol“ hatte man vor, eine neue Spiel-Serie zu machen. Mit 700.000 verkauften Einheiten, schließt SEGA Chef Mike Hayes eine Fortsetzung aus. Und auch Iron Man 2, das letzt Spiel des vor kurzem geschlossenen Entwicklerstudios Secret Level, konnte nur 1,12 Mio. mal auf allen Plattformen verkauft werden.

Der große Gewinn ist vor allem dem japanischen Pachinko Geschäft zuzuschreiben, denn darin ist SEGA Sammy in Japan im Arcade-Sektor führend.

Link: Mediabiz

Geschrieben von: Spark

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort