Sonic Boom in Deutschland – Woche 2

Seriensonntag für das deutsche Boom, Teil 2! Auch dieses Mal haben wir wieder alle Rezensionen der Episoden, die diese Woche in DE ausgestrahlt wurden, aktualisiert und hier bequem für euch gelistet. Viel Vergnügen!

BuddyBB

„Der Fluch des Buddy Buddy Tempels“/“Curse of Buddy Buddy Temple“

(Keine großen, erwähnenswerten Änderungen)

EnvyBB

„Grün vor Neid“/“Blue with Envy“

In der deutschen Version gibt es (…) noch Kontinuitätspatzer: Der Fisch aus „Märchenfee Sticksy“/My Fair Sticksy“ kehrt zurück – nur wurde dieses Mal der Gag wie im Original übersetzt, was natürlich die Frage stellt, wieso das beim ersten Mal nicht so ging, und einen kleinen Running Gag verdirbt, weil er eben im Deutschen nicht konsistent ist.

In der deutschen Synchronisation wirkt Swifty durch seinen ziemlich amateurhaften Sprecher noch gestellter, was ihm keinen Gefallen tut. Apropos Synchro: Ein paar Patzer fielen noch auf. So rennen einmal um die zehn Dorfbewohner schreiend durchs Bild, man hört aber nur 3 oder 4, an einer anderen Stelle holen die Bewohner sichtbar laut Luft, aber kein einziger Ton kommt heraus. Sowas sollte echt nicht sein.

Translate_This_title_cardbuster
„Übersetze mich“/“Translate this“ & „Buster“/“Buster“

Übersetz mich

Die deutsche Version fällt leider wieder ein wenig ab. Da der Übersetzerbot keine Mundbewegungen hat, an die man sich stur halten muss, dachte sich das Lokalisationsteam wohl, sie können einige Zeilen auch etwas länger werden lassen, was sich aber ab und an mit dem Timing anderer Dialogzeilen beißt und auch mal den ein oder anderen Gag oder Moment schmälert. Am auffälligsten ist dies, als Tails seine Abschiedsnachricht schickt: Im Original gibt es eine kurze, aber nennenswerte Pause, in der Sonic und Co. wirklich glauben, dass Tails sich verabschiedet hat, bevor die Maschine endlich mit der Übersetzung einsetzt. Diese dramatische Pause fällt im Deutschen raus, da der Bot sofort anfängt zu übersetzen, was besonders daran sichtbar ist, dass die Freunde noch an einer Stelle völlig fassungslos dastehen, in der der Roboter schon große Teile von Tails‘ Plan enthüllt hat und sie garkeinen Grund hätten, noch so traurig zu schauen. Kein Beinbruch, aber die Ungereimtheiten sind einfach unschön. Auch andere Momente wurden leider abgeschwächt: Als Sonic versucht, Tails zu erklären, dass er den Roboter nicht zurückholen will, hat er im Englischen einen einfühlsamen, aber doch unterschwellig frustrierten Ton. Im unserer Version klingt Sonic fast ausschließlich frustriert, was einfach nicht ganz so schön ist. Auch ein Gag mit Eggman, bei dem Orbot und Cubot sein böses Gelächter mit ihrem dämlichen überschallen, wurde gemindert, weil sie in unserer Version nicht ansatzweise so laut sind. Kleiner Fluch-Bonuspunkt allerdings: Der Übersetzer benutzt die Phrase „Am Arsch“. Musste lachen.

Buster

Die deutsche Version bringt ihre eigenen Eigenheiten mit sich: Während die Folge im Deutschen immernoch mit „Buster“ betitelt ist, wird er in der Episode selbst von Sticks „Schrotti“ benannt. „Von Sticks“ ist hierbei ein gutes Stichwort: Während er im englischen Original von ihren Freunden entweder mit seinem richtigen Namen oder abwertend mit „Cluster“ betitelt wird, spricht das deutsche Team Sonic ihn konsistent mit „Motz“ an, was weder ansatzweise seinem richtigen Namen entspricht noch wirklich beleidigend ist (er motzt ja nicht) – eine bizarre Wahl, die nicht viel Sinn ergibt. Neben dieser seltsamen Entscheidung fällt die deutsche Version aber nicht sonderlich ab, die deutsche Sprecherin von Sticks macht sich als rumsäuselnde Robohundliebhaberin sogar recht gut.

EggheadTitleCard

„Eggmans Geschöpfe“/“Eggheads“

Im Original flötet Mike Pollock seine Zeilen als Sonic-Eggi wunderbar und setzt seine Stimme fast schon überenthusiastisch und damit witziger an, was im Deutschen ein wenig verloren geht, aber immernoch unterhaltsam ist.

Thigolf

Geschrieben von: Thigolf

Verliebte sich 2004 in die Reihe, als er im Elektrohandel die Flugfertigkeiten des zweigeschweiften Fuchses in Advance 3 ausprobieren durfte, bis er dann mit Rush Adventure komplett zum Fan wurde. Seit Anfang 2014 ist er als Redakteur bei Spindash dabei und kümmert sich nun primär um die Reviews der Boom-Serie, wo es ihm die Dachsdame Sticks und der leicht anders charakterisierte Tails besonders angetan hat.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort