Sonic Runners von Sega als Misserfolg angesehen

Vor etwa einem Jahr startete Sonic Runners in Japan durch und landete im Juni dann schließlich auch in den anderen Teilen der Welt. Seitdem hatten die User mit einigen spielverändernden Patches zu kämpfen, die oft nicht gut aufgenommen wurden – doch auch Sega selbst scheint nicht zufrieden zu sein.

<<
Zum Vergrößern klicken

Zum Vergrößern klicken

Das wird im neusten Finanzbericht von Sega Networks, der Mobile Gaming Sparte des Unternehmens, ziemlich deutlich: Während andere Titel wie Puyo Puyo!! Quest, Border Break Mobile oder Derby Owners Club es sich in den Kategorien „Große Hits“ „Hits“ und „Potentielle Hits“ gemütlich gemacht haben und sich als Erfolge bezeichnen dürfen, muss sich Sonic Runners unter den Misserfolgen einfinden. Diese Kategorie schließt alle Titel ein, die pro Monat weniger als 50 Millionen Yen (umgerechnet ca. 383.000 Euro), aber zumindest 30 Millionen Yen (ca. 230.000 Euro) in ihre Kasse einspielen. Diese geringen Einspielergebnisse könnte auch der Grund sein, wieso Sega Ende letzten Jahres mit einem neuen Update versuchte, mehr Geld aus den Taschen der Spieler zu locken – wenn auch auf eine sehr zweifelhafte Art, die wohl mehr Smartphonebesitzer vom Game vertrieben als zum Spielen angeregt hat.

Was meint ihr? Kann Sega das Ruder für Runners noch einmal rumreißen? Und wenn ja, wie? Was würde euch dazu bewegen, ein paar Cent in den Titel zu stecken? Teilt es uns in den Kommentaren mit!

Quellen: Finanzbericht von Sega Networks (Englisch)

Thigolf

Geschrieben von: Thigolf

Verliebte sich 2004 in die Reihe, als er im Elektrohandel die Flugfertigkeiten des zweigeschweiften Fuchses in Advance 3 ausprobieren durfte, bis er dann mit Rush Adventure komplett zum Fan wurde. Seit Anfang 2014 ist er als Redakteur bei Spindash dabei und kümmert sich nun primär um die Reviews der Boom-Serie, wo es ihm die Dachsdame Sticks und der leicht anders charakterisierte Tails besonders angetan hat.

2 Kommentare

Der Diskussion beitreten
  1. Yellow vor 1 Jahr | Antworten
    Na ja... was soll man von einem Spiel halten, wo es praktisch permanent heisst, "Kauf rote Ringe, nur so kriegtst Du _vielleicht_ einen coolen neuen Companion oder eine coole neue Spielfigur... nein wirklich, KAUF ROTE RINGE!" Und ansonsten immer nur ziemlich gleiche Level und am Ende ne Cut-Szene. Für die Kurzweil ganz gut, aber soll so die Spiele-Zukunft von SEGA aussehen, oder ganz allgemein?
    • Shadic vor 1 Jahr | Antworten
      Mittlerweile sieht es so aus.. Ein Unternehmen was sich halbwegs versucht über Wasser zu halten, wobei sie sich auf die "neue" Generation konzentrieren. Sonic Dash und weitere kamen einfach sehr schlecht bei den Fans an und das wird sich auch für längere Zeit nicht ändern

Hinterlasse eine Antwort an Shadic Antwort abbrechen